· 

Gavra Racing ... New Season Preview


Es war lange Wochen ruhig jetzt. Gut so, denn die Sommerpause war erholsam und nötig nach der letzten, fordernden Saison. Untätig waren die Jungs bei Gavra aber bei weitem nicht. Die angekündigten neuen Meisterschaften haben es in sich. Heuer liegt der Fokus auf Vintage Cars, also Fahrzeugen älterer Bauart.

 

Vier Serien werden angeboten. Um auch den Fahrern gerecht zu werden, die nicht gut mit den älteren Wagen zurecht kommen, findet sich auch eine Serie mit aktuellen TCR-Fahrzeugen im Angebot.

Die anderen drei Meisterschaften werden mit folgenden Autos gefahren:

  • BMW M1 Procar
  • Lotus 78
  • Mercedes 190E Evolution II

Uwe und ich werden wieder als Team an den Start gehen. Wir haben uns je ein Cockpit im Mercedes sichern können.

Das Auto:

Der Mercedes 190E Evolution II war Anfang der 90er Jahre das dominierende Fahrzeug in der DTM. Der 2,5 Liter Vierzylinder leistete sagenhafte 370 PS bei 9.500 U/min. Und das bei einem Gewicht von nur 980 kg. Der Wagen beschleunigte in 4,5 sec auf 100 km/h.

 

Wie immer bei Gavra hat man sich über den Ablauf der Saison seine Gedanken gemacht und das sehr schön in Szene gesetzt. Insgesamt wird es 12 Wertungsläufe geben.

 

Wir werden in Europa starten. Mit Zolder, Brands Hatch und dem Circuit Bugatti erwarten uns direkt zu Beginn technisch anspruchsvolle Kurse.

 

Es geht dann weiter in die USA. Zuerst in die heiße Wüste von Laguna Seca, dann in die engen Strassenschluchten von Long Beach. Danach erwartet uns ein Highlight: das Nachtrennen auf dem Circuit of the Americas National.

 

In der Folge reist der Tross nach Asien. Fuji wird die erste Station. Ich kann mir schon vorstellen, dass mein Teamkollege Uwe da ein paar schlaflose Nächte vor dem Rennen hat. Wie ich weiß, hasst er diese Strecke mit Inbrunst. Wir werden sehen, wie wir uns dort als Team schlagen können.

Das nächste Rennen auf Sakkitto National wird ebenfalls kein Zuckerschlecken. Ich persönlich freue mich auf der Asien-Tour am meisten auf die letzte Strecke: Sportsland SUGO.

 

Zum Abschluss der Saison betreten wir wieder europäischen Boden. Zuerst geht es nach Brno. Der tschesische Kurs spaltet seit jeher die Meinungen im Fahrerfeld. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. In jedem Fall aber ist er eine große Herausforderung gerade an das Material.

Danach geht es nach Leipzig: Auf die Porsche-Teststrecke. Das erste Mal im Rennkalender und somit für jedes Team ein Fragezeichen was das Setup angeht und wie der Wagen über die Renndistanz geht.

Momentan als Abschlussrennen ist Imola geplant. Sollten sich die Gerüchte über das September-DLC bewahrheiten, und als neue Strecke würde Mugello released, dann würde Mugello Imola als Abschlussrennen ersetzen.

 

Jedes Rennen an sich wird schwer. Die Renndauer wird immer 75 min betragen. Da heisst es vor allem die Konzentration aufrecht zu halten. Einschläge zu vermeiden, denn wir fahren mit vollem Schaden. Die ersten Test- und Einstellrennen haben uns gezeigt, dass der Wagen auch geringste Fehler schwer verzeiht. Jedes Rennen wird auch ein Rennen gegen den inneren Schweinehund.

Die Konkurrenz wird hart. Die meisten Namen sind uns bekannt. Und ein Erfolg wie in der Academy muss hier mehr als hart erarbeitet werden. Das wird beileibe kein Selbstläufer.

 

Wir werden natürlich ausführlich über den Verlauf der Saison berichten.

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0