· 

Raceweek #21


Diese Woche gibt es nicht ganz soviel zu schreiben, da bei den Gavra Meisterschaften eine Breakweek ohne Rennen ist. Gut für die Fahrer, um die Batterien wieder aufladen zu können, schlecht für uns, weil es weniger zu schreiben und somit auch weniger zu lesen gibt. Allerdings haben es die Rennen, die gefahren wurden, in sich.

 

4C Cup Finale Nordschleife

Wo, wenn nicht auf der legendären Nordschleife, sollte das Finale des 4C Cups ausgetragen werden? Zwei Rennen zu je 4 Runden bildeten den Abschluss der Saison. Ganz im Gegensatz zum Rest der Saison wurde dieses mal ganz bewusst der Reifenverschleiß und der Treibstoffverbrauch minimiert, nicht dass noch einer liegen bleibt weil er die Länge der Strecke unterschätzt hat. Gleiches gilt für Schaden, dieser wurde auf minimal gedreht, um ein würdiges Finale für diese so fordernde und dennoch spannende Meisterschaft zu bekommen. Den Ton hat mal wieder ESR_UweE angegeben. Seine Pace war im ersten Rennen unerreicht, da konnte Solid_Mike nichts entgegen setzen. So nahm er als Zweiter zumindest noch viele Punkte mit, um im zweiten Rennen zu attackieren und auf einen Totalausfall von Uwe zu hoffen, um die Meisterschaft in letzter Minute vielleicht doch noch gewinnen zu können. Dritter wurde Maverickdennis, der auch immer wieder im Saisonverlauf aufzeigen konnte. Im zweiten Rennen verlief es ähnlich, P1 und zwei teilten sich wieder die beiden vom ersten Rennen auf, nur diesmal in umgekehrter Reihenfolge. Entweder hat Mike noch etwas Pace gefunden, oder Uwe kam nicht mehr in seinen Rhythmus. Letztendlich war es aber zu wenig, denn der zweite Platz langte UweE locker zum Gesamtsieg des 4C Cup. Dazu unsere Glückwünsche! Für Mike blieb dann leider nur mehr der zweite Gesamtrang übrig, ESR_Kimi parkte auf Gesamtrang 3, was auch seine letzte Zieleinkunft war. So klingt ein Sieger im Interview:

Das ist so toll, den Cup zu gewinnen. Ein Cup ist halt immer etwas besonderes, da kommt es stark auf den Fahrer an. Und da ganz oben zu stehen, das bedeutet mir eine Menge. Ich hab da ja schon leise Stimmen gehört, die Witze über mein Alter gemacht haben, aber den Jungspunden hab ichs nochmal gezeigt!

 

Slow Mover Ranglistenevent

ESR_Kimi und ESR_KaisarGoof performten mit ihren GT3-Boliden diesmal auf der Fantasiestrecke "Dragon Tail Gärten".

Die Beiden stellten ihre Autos direkt hintereinander in der Startaufstellung. Kaisar auf 6, Kimi auf 7. Kimi konnte sich recht schnell auf P4 vorarbeiten, und kämpfte zwischenzeitlich auch gegen seinen Teamkollegen. Dieser setzte Kimi gut unter Druck, fand aber keinen Weg vorbei. Kimi wurde dann aber noch von einem anderen Gegner gedreht, und kam letztendlich auf P6 ins Ziel, einen Platz vor Kaisar.

Im Hauptrennen wurde dann fliegend gestartet. Das Rennen war ungleich länger als das erste und so ging es hauptsächlich um die richtige Strategie. Kimi entschied sich, ohne Stop durchzufahren, was sich letztlich als die falsche Entscheidung herausgestellt hatte. Die Pace war da, aber mit zu abgefahrenen Reifen ging ihm im Schlussstint die Luft aus und er musste mit einem dennoch tollen 4. Platz auskommen. Er selbst war sich sicher, mit frischen Reifen wär das Podium drin gewesen. Kaisar setzte auf eine Strategie mit Stop. Er verlor am Anfang allerdings viel Zeit im Verkehr und sparte zudem einiges an Benzin, was auch etwas Zeit kostete. Nach 11 Runden hatte er endlich freie Fahrt und befand sich zu dem Zeitpunkt auf P6. Nach 19 Runden kam er dann ohne Sprit gerade so an die Box zum Reifenwechsel. Den zweiten Stint konnte er dann komplett voll fahren, allerdings war die Spitze zu weit enteilt, und so kam er wieder einen Platz hinterm Kollegen ins Ziel auf P5.

 

AOR Round 7

Zolder sollte es diesmal sein. Ein Kurs mit langer Tradition. ESR_theschmid und ESR_InFect versuchten wieder, sich in der Teamwertung weiter abzusetzen. Und die Quali stimmte sehr positiv. InFect fuhr sofort eine Top-Runde, aber theschmid konnte sich wieder hauchdünn durchsetzen. Damit war die erste Startreihe wieder komplett für ESR reserviert.

Theschmid gab das Rennen relativ spät frei, und so wurde InFect von einem Gegner überholt und fand sich fortan auf P3 zum ersten Stint. Wenige Runden später hatte er den nächsten kleinen Fehler und verlor erneut zwei Plätze. Das Fahrerfeld ist brutal stark, da rächt sich jeder Fehler. Theschmid kontrollierte vorne, wenngleich er sich immer wieder gegen harte Attacken wehren musste. Er erkannte schnell, dass die Strafen in Zolder besonders hart sind und so nahm er etwas Risiko raus. InFect fuhr in der Zwischenzeit früh an die Box, und die neuen Reifen arbeiteten sofort perfekt was sich auch in der Rundenzeit bemerkbar machte. Aber auch er wurde Opfer der beinharten Strafen. Diese trieben ihn dann auch immer wieder in kleinere Fehler mit großer Auswirkung. Von der Pace her wäre er wohl auf dem Podium gestanden, aber durch die Ablenkungen und Strafen reichte es nur für Platz 6. Theschmid fuhr auch zwischenzeitlich an die Box und kam aber, weil er ebenfalls einer Strafe entgehen wollte, hinter einem Gegner auf die Strecke zurück. Dieser konnte sich zwar noch etwas absetzen, fiel in der Wertung aber wieder hinter unseren Fahrer zurück, da er einiges an Strafsekunden gesammelt hatte.

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Esr_Kimi (Sonntag, 24 März 2019 19:43)

    Sehr schön... etwas kurz aber besser wie nichts!!!