· 

Raceweek #17


Porsche Cup

Die neue Woche beginnt - nein, nicht mit dem 4C-Cup diesmal - denn dieser legte eine Pause ein. Statt dessen begann die Raceweek am Sonntag mit dem Porsche Cup. Und diese Woche ist alles anders. ESR_Lars hat das Fahren verlernt und fährt mit 4 Sekunden Rückstand als Schlusslicht hinterher. Nein, natürlich nicht. Auch dieses mal ist er wieder das Maß der Dinge und ihn gilt es zu schlagen. Zum Glück erhielten wir wieder mehr Renn-Berichte und so können wir auch gut die Rennen rekonstruieren.
Fast wäre es gelungen. ESR_Crizzlediz war nur hauchdünn davon entfernt, die makellose Bilanz von Lars zu zerstören. Nur 2 Zehntel fehlten ihm auf die Pole-Zeit von Lars.
ESR_Joe kam in der Quali gar nicht zurecht und war relativ weit hinten. Am Start war es nochmal knapp, da Crizz versuchte an Lars vorbei zu kommen, aber der liess sich nicht beirren und verteidigte seinen Platz, während Crizz auf P2 blieb. Joe kam im Rennen von Runde zu Runde besser in Schwung und konnte sich stetig nach vorne arbeiten.
Crizz blieb noch 2 Runden an Lars dran, aber der steigerte die Pace und war bald aus dem Sichtfeld verschwunden. So endete dann auch das erste Rennen der Beiden. Joe konnte sich noch bis auf P5 vorarbeiten.
Rennen 2 war dann ungleich turbulenter. Nicht für Lars, der wie gewohnt auf Pole fuhr, diesmal mit riesigem Vorsprung. Mehr für die anderen. Crizz lieferte sich mit mehreren Fahrern Zweikämpfe was sich meist negativ auf die Konzentration auswirkt und die Fehlerquote erhöht. Genau so kam es: ein Reifen außerhalb der Fahrbahn reichte für einen kleinen Abflug und Zwischenplatz 5.
Joe konnte davon profitieren und arbeitete sich auf P3 vor und sicherte sich damit sein erstes Podium im Porsche-Cup. Crizz wurde kurz vor Rennende noch von einem Gegner gedreht, der ihn aber fairerweise wieder vorbei liess. Das reichte dann für P4.
Lars beendete das Rennen mit 35 Sekunden Vorsprung wie gewohnt auf dem ersten Platz und krönte sich dadurch vorzeitig zum Meister. Jetzt könnte er wohl ruhiger machen, aber wer ihn kennt, der weiß, er will seine weiße Weste behalten und alle Poles und Siege einfahren. Wer weiß, vielleicht kann ihm noch jemand einen Strich durch die Rechnung machen.

Hier geht es zum Gesamtstand.

Slow-Mover Ranglistenevent

 

Ebenfalls am Sonntag stand für ESR_KaisarGoof, ESR_Kimi und ESR_UweE der erste Lauf zum GTS-Ranglistenevent bei der befreundeten Community der Slow-Mover auf dem Programm. Der Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings war Ort des Geschehens.

 

 

Ein Event setzt sich immer zusammen aus einem kurzen Sprintrennen und einem Langstreckenrennen über ca. 50 Minuten. Für das Sprintrennen wird ein Quali gefahren. Das Langstreckenrennen wird in der umgekehrten Reihenfolge des Zieleinlaufs des Sprintrennens gestartet, nach einer Einführungsrunde.

 

ESR_UweE musste direkt im Qualifying erkennen, dass er immer noch einen erheblichen Trainingsrückstand hat, den es aufzuarbeiten gilt. Zumal er in dieser Saison erstmals mit Ferrari an den Start geht. An das Fahrzeug muss man sich erstmal gewöhnen.

 

 

Im Verlauf des 5-Runden-Rennens entwicklete sich für ihn ein extrem enger Zweikampf mit smockey79 in seinem Porsche. Leider gab es keinen Weg vorbei, sodass sich ESR-UweE mit Platz 12 zufrieden geben musste. Etwas besser kamen seine Teamkollegen zurecht. ESR_Kimi konnte seinen AMG-Mercedes am Ende auf Platz 6 abstellen, ESR_KaisarGoof steuerte seine Viper auf Platz 10. Da konnte man nur hoffen, dass das Mainevent besser laufen würde. Den Sieg im Sprint holte sich rush-freak, gefolgt von S-O-L-I-D-MIKE und reliko.

 

Im Hauptrennen verpennte ESR_KaisarGoof gleich mal den Start. Seinen 7. Startplatz verlor er dadurch, konnte sich den aber schon zum Ende von Sektor 1 wieder erkämpfen. In der Folge war Kaisar in viele enge Zweikämpfe verwickelt. Leider erwischte es ihn in Runde 10 mit einem heftigen Unfall. Ein ungeplanter Boxenstopp war unumgänglich. Am Ende reichte es zu Platz 10.

Besser lief es für ESR_Kimi. Bis zu seinem ersten Boxenstopp konnte er sich von Startplatz 9 bis auf P2 vorarbeiten. Er kam als 9. wieder auf die Strecke. Bereinigt nach den Boxenstopps der Konkurrenz lag er dann auf P3. Nach eigener Aussage war es ab da ein ziemlich einsames Rennen: kein Druck von hinten, aber die Pace von P1 und P2 konnte er nicht mitgehen. Am Ende stand mit P3 ein Podiumsplatz. Kein schlechter Einstieg in die Saison.

ESR_UweE wurde kurz nach dem Start von einem Fahrzeug seitlich getroffen mit der Folge eines schweren Aufhängungsschadens. Das bedeutete einen Stopp und Arbeit für die Mechaniker. Er kam als Letzter wieder auf den Kurs. Jetzt konnte die Devise nur noch maximale Attacke bedeuten. Das funktionierte ganz gut: am Ende stand mit Platz 8 wenigstens ein Platz in den Top 10 zu Buche.

 

Den Sieg im Hauptrennen konnte sich reliko sichern, vor UweH21 und ESR_Kimi.

Hier geht es zum Gesamtstand.

 

Gavra Racing TC-Freshman-League

Diese Woche starteten auch endlich die Wertungsrennen in den Gavra-Ligen. ESR_Chef ist unser einziges Eisen im Feuer wenn wir über die Touringwagen reden. Mit seinem BMW versucht er, in der Meisterschaft ein Wörtchen mitzureden. Das dies kein leichtes Unterfangen wird, wissen wir spätestens seit dem Pre-Season Race, das er zwar auf P2 beenden konnte, aber doch weit abgeschlagen. Faster in seinem Renault war das Maß der Dinge, und dies zeigte er auch wieder im Training und in der Qualifikation. Während Faster brillierte und noch einmal deutlich schneller war als in den Trainings vorab, lief für Chef nichts nach Plan. Langsame Rundenzeiten, gepaart mit Drehern und Einschlägen reichten nur für Startplatz 4. Nicht die beste Position.


P2 war das Ziel, denn wenn der BMW eines besser kann als der Renault, dann ist das starten. So legte er alles auf einen Blitzstart an, um bestenfalls am Start an allen vorbei zu gehen. Nur recht glauben konnte er es nicht mal selbst, aber als die Startampel erlosch und der BMW los stürmte, musste er sofort nach rechts ausweichen, um nicht den Vordermann zu treffen. Die freie Bahn genutzt zog er tatsächlich an allen vorbei. Als er wieder in der Fahrbahnmitte war sah er in den Spiegel und bemerkte, was hinter ihm los war. Nachdem drei Wagen nebeneinander waren passierte das unvermeidliche: Einer berührte den anderen und so nahm die Katastrophe seinen Lauf in Form einer Massenkarambolage. Nur wenige konnten durchschlüpfen ohne Schaden zu nehmen. Chef hatte nach einer Runde dementsprechend schon 6 Sekunden Vorsprung. Ab da war die Strategie klar: Vorsprung halten, nicht nervös werden und den Sieg nach Hause fahren. Nicht nervös werden, witzig.
Aber er ermahnte sich immer wieder zu Zurückhaltung um keine Fehler zu begehen. Nach wenigen Runden wuchs der Vorsprung schon auf 10 Sekunden, obwohl er seine Pace auf ein Minimum zurück schraubte, um die Reifen zu schonen. Der Zweite und Dritte lieferten sich einen harten Zweikampf. Das spielte Chef ebenfalls in die Karten. Es schien, nichts konnte ihm den Sieg rauben. Mitte des Rennens standen dann die ersten Überrundungen an, was in der Vergangenheit auch immer wieder für haarige Situationen gesorgt hatte. Aber auch die konnte er problemlos passieren.
Nach 20 Runden, 7 Runden vor Schluss, war der Vorsprung auf 17 Sekunden angewachsen. Noch ein paar Überrundungen, die auch allesamt anstandslos funktionierten, und ein überglücklicher Chef konnte das erste Saisonrennen als Sieger beenden.

"Also das hätte ich mir nicht geträumt. Ich wusste, wenn, dann am Start. Der Unfall spielte mir in die Karten, ansonsten wärs schwer gewesen, aber that's Racing. Das gibt natürlich Selbstvertrauen für die nächsten Rennen und in Daytona ist eine lange Vollgaspassage, die sollte dem BMW liegen!"

Thomas Haneder (ESR_Chef)

AOR League Round 3

 

Unsere zwei schnellen Jungs in der AOR, ESR_theschmid und ESR_InFect haben ja schon gezeigt, das es schwer wird, an ihnen vorbei zu gehen. Aber wird ihre Serie in Long Beach weiter gehen? Wer steht diesmal ganz vorn, wieder schmid, fährt InFect seinen ersten Sieg ein oder gar ein Anderer?

 

 

Long Beach ist dafür bekannt, dass es in der ersten Kurve regelmäßig kracht. Daher ist hier eine Platzierung im Quali im Mittelfeld mehr als suboptimal, und so legten sich unsere Jungs auf ihre schnelle Runde ins Zeug. Und, als hätten sie die erste Reihe auf Langzeit gemietet, standen sie auch beide wieder vorne, schmid vor InFect.

 

Bilderbuchstart von beiden, keine Dreher, keine Berührungen. InFect konnte hinter schmid bleiben und hätte sogar noch einen Ticken schneller gekonnt, aber die beiden entschieden sich, die Reihung erstmal so zu lassen. Ein paar Runden später löste sich die Situation in Luft auf, da schmid einen kleinen Fehler machte und sein Kollege so vorbeiziehen konnte. Dieser konnte sich dann auch direkt ein wenig absetzen. Die Gegner waren da schon lange nicht mehr zu sehen, teils weil sie in Zweikämpfen Zeit verloren, teils wegen fehlender Pace. Darum war es für die beiden auch schwer, die richtige Strategie zu finden. Wann in die Box? Als ihnen klar wurde, dass einer der früh gestoppt hat, Zeit gut macht, fassten sie den Entschluss, theschmid in die Box zu schicken um dann noch vor P3 raus zu kommen und diesen bestenfalls noch etwas Zeit zu kosten, damit InFect den Sieg sicher nach Hause fahren kann. Was sich in der Theorie gut anhörte, scheiterte in der Praxis grandios. P3 schlüpfte hauchdünn durch und so war theschmid neuer Dritter und Infect musste selbst schauen, das er klar kommt. Er machte spät seinen Pflichtstopp und kam wenige Sekunden vor dem neuen zweiten raus, der im Schlussstint nochmal ordentlich Druck machte. Aber er ließ sich nicht beirren und fuhr mit knappem Vorsprung ins Ziel. Damit waren wieder beide Fahrer auf dem Podium und ESR ist in der AOR-Liga bisher ungeschlagen.

 

"So schön, endlich auch zu gewinnen. Ein Trost für den unfairen Abschuss letzte Woche. Schade, dass es nicht für den Doppelsieg gereicht hat, aber als Team haben wir wieder funktioniert und die Wertung ausgebaut! Da freu ich mich schon auf die anderen Rennen!"

Raphael Frey (ESR_InFect)

Gavra Racing Elite Tier GT3 Algarve GP

Und noch eine Gavra Saison, die wir nicht außer acht lassen. Die GT3 - Liga bestreiten für uns ESR_Fox und ESR_Sined77. Im Pre Season Race haben die beiden schon aufgezeigt, aber Bedenken vor dem ersten Rennen in Portugal geäußert. Die Reifen haben ein ultra schmales Fenster, in denen sie funktionieren, und das macht es schwer.

 

Doch im Quali haben sie es beide hinbekommen. Knapper wärs nicht gegangen, Fox sicherte sich die Pole, um ein unglaubliches Tausendstel vor Sined, die somit die erste Startreihe einnahmen. Am Start ließen die zwei auch erst gar nichts anbrennen und fuhren auf ihren Plätzen die ersten Runden. Fox hatte aber enorme Gripprobleme und ging ein paar mal weit. Die Chance nutzte Sined, der etwas schneller konnte um sich neben ihn zu setzen und schlussendlich vorbei zu gehen. Fox hat aber auch sehr fair Platz gemacht, wäre nicht sein Teamkollege daneben gewesen, bin ich mir sicher, er hätte wesentlich härter verteidigt. Danach konnte sich Sined etwas absetzen und Fox kam auch immer besser ins Rennen, wenngleich er dauernd mit heftigem Untersteuern zu kämpfen hatte. Zu Rennmitte holten die beiden sich neue Reifen und büßten auch dadurch keine Plätze ein. Der Doppelsieg war in greifbarer Nähe. Für einige Schweißperlen sorgten dann aber noch die Überrundungen, bei denen sich die Backmarker in kein gutes Licht stellten. Aber auch dies gelang den Beiden, und so stand wieder zweimal ESR vorn. Zwar in umgekehrter Startreihenfolge, aber ich bin mir sicher das beide Fahrer gleich glücklich sind über das Ergebnis.

Das war ein Ritt auf Messers Schneide. Ich hätte wohl etwas schneller können, aber die Reifen haben so geschmiert im Rennen, ich rutschte dauernd über die Vorderachse. So wehrte ich mich auch nicht groß gegen Denis (Sined) und hoffte, zumindest P2 zu halten. Ist mir gelungen, und so wars ein großartiges Ergebnis für ESR. Kann gern so weiter gehen!

Peter Fuchs (ESR_Fox)

Das wars wieder von der Raceweek, ich geb euch noch einen kleinen Einblick, wie es die Woche weiter geht. Sonntag ist wie gewohnt den Porsche-Cup. Mal sehen, ob Lars seine Serie fortsetzen kann. Zusätzlich ist Sonntag auch wieder ein Rennen in der PSRL. Montag gehts in der Gavra TC Klasse auf Daytona weiter. Ein Probelauf hat gezeigt, unser Fahrer hat auch hier Chancen, solang die Gegner alles gezeigt haben. Am Mittwoch können unsere zwei Jungs in der AOR ihre Dominanz weiter ausbauen. Donnerstag können unsere Jungs in der GT3 Liga bei Gavra wieder aufzeigen. Die Traditionsstrecke von Imola wird auch wieder für Spannung sorgen. Die meisten Rennen werden Live übertragen und kommentiert, also lässt sie euch nicht entgehen!

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Eugen (Freitag, 22 Februar 2019 12:50)

    Das sind ja richtig flotte Jungs bei ESR.. Gratulation!

  • #2

    Tobias Schmid (Freitag, 22 Februar 2019 12:50)

    Wieder eine hervorragende Woche für ESR. Erfreulicherweise wird in den kommenden Wochen ein Topfahrer seinen alten E-Sport Verein verlassen und für ESR an den Start gehen. Der Name ESR beginnt seine ersten Früchte zu werfen.

  • #3

    Raphael Frey (Freitag, 22 Februar 2019 20:44)

    Was für eine erfolgreiche Woche! Bitte mehr davon :)