· 

Raceweek #16


Alfa Romeo 4C-Cup

Diese Woche starteten wir im 4C Cup mit dem Gr. 3-Alfa auf dem Kurs Circuit de Sainte-Croix . Der drehende Kurs verleitet durch die Breite der Strecke stark zu überpacen, was sich in der Regel auch bitter rächt. Speziell die Kurve vor der Einfahrt auf die Brücke ist sehr gefährlich, da vorher zwei schnelle Lastwechsel gefordert sind und dadurch das Auto in dem Bereich sehr instabil wird. Und es zeigte sich schnell, dass fehlendes Training genauso bitter bestraft wurde, da die Abstände im Quali einige Sekunden betrugen. Im Rennen kam das Feld dann wieder näher zusammen. Trotzdem blieben einige nicht von Abflügen verschont, auch nicht einer der heißesten Sieganwärter, ESR_UweE, der im ersten Rennen das Auto verlor und mit Schaden statt des sicheren Siegs nur auf P4 fuhr, knapp hinter ESR_Chef, der sich so noch das Podest sichern konnte. Den Sieg konnte sich wieder Solid-Mike sichern, der definitiv ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden möchte. Auf Platz zwei folgt mit ESR_Kimi auch noch ein heißes Eisen im Kampf um die Krone.

Dies bestätigte er noch einmal , durch den Sieg im zweiten Rennen. Den ersten für ihn im Alfa. ESR_UweE sicherte sich im zweiten Rennen den zweiten Platz und dahinter zeigte erneut Solid Mike eine starke Leistung!

Hier geht es zur Gesamtwertung.

Porsche Cup

Am Sonntag war es dann auch wieder Zeit für den Porsche Cup. Es scheint, als würden die Fahrer die Lust an den Gesprächen nach dem Rennen verlieren, da sich diesmal nur ein Fahrer für ein Interview bereit erklärt hat. ESR_Kimi nehme ich da aus der Kritik aus, da er im Sinne des Clubs auf den Zuffenhausener verzichtet hat und Teil unseres Club Battles gegen die Slow-Mover war, auf das ich weiter unten eingehe. Und es war auch wieder ein einsames Rennen für unseren ESR_Lars, der seinen Weg auf Platz 1 konsequent fortsetzt. In Q1 wie gewohnt auf Pole, musste er im Rennen sich aber verteidigen, da Yvesdog viel Druck auf ihn ausüben konnte. Dem Druck hielt er wie gewohnt stand und so fuhr er den Sieg relativ sicher nach Hause.

Auch in Rennen zwei stand er auf Pole, aber Yves konnte sogar noch etwas zulegen und fuhr zwischenzeitlich sogar die schnellste Runde. Und da brannten unserem Rennfahrer Lars die Sicherungen durch: Trotz leichter Führung reichte es ihm nicht, nur den Sieg nach Hause zu fahren. Nein, er pushte so hart er konnte und baute bis zum Schluss die Führung auf sensationelle 11 Sekunden aus. Das beweist, dass in Lars immer noch Potential schlummert. Wer soll ihn noch schlagen können? Ein paar Gelegenheiten werden sich noch bieten, aber ob Sie einer ergreifen kann, muss sich noch zeigen! Vielleicht finden sich in Zukunft doch noch ein paar Fahrer nach dem Rennen für ein Interview.

Club Battle gegen Slow Mover

Ein halbes Jahr Vorbereitung, eine perfekte Organisation von Seiten der Slow-Mover und eine gehörige Portion Motivation sorgten für ein kleines Feuerwerk am Sonntag. 4 Rennen zu je 20 Minuten standen auf dem Programm, je eines mit und eines ohne Setup, jede Seite durfte seine Fahrzeug/Streckenkombi festlegen.

Alles begann in Japan. Auf Sugo mit dem Vintage-Auto Ford Escort RS1600 Racing, ein ausdrücklicher Wunsch von ESR_Chef, dem diese Autos einfach liegen. Darum lastete auf ihm auch einiges an Druck, da gerade von ihm viel erwartet wurde. Im Training zeigte sich schnell das Bild der Favoriten. ESR_Chef gegen zwei der Slow-Mover, Mr-Speet und Dos-Heckos. Im Qualifying dann der erste Schock für uns: Chef brachte nicht die perfekte Runde zustande, um startete nur auf Platz 4. Überholen ist denkbar schwierig mit den Autos und so musste unser Fahrer alles auf den perfekten Start legen. Der Start mit Shifter bietet einen leichten Vorteil, den er sich mit einer perfekten Reaktionszeit zu nutze machte und direkt von 4 auf 2 stürmte. Er konnte dann auch noch Druck auf Dos-Heckos machen, fand aber keinen Weg vorbei. Noch dazu war auch Mr-Speet nicht abzuhängen, und so verschärfte sich die Situation und weichte dauernd von Angriff zur Verteidigung. Die drei fuhren das ganze Rennen innerhalb eines Abstands von 2 Sekunden, die Nerven lagen Blank. Das merkte man auch, wenn man den Livestream und den Kommentar verfolgte. Die beiden Kommentatoren flogen beinahe von den Sesseln, ob noch Fingernägel übrig sind, ist nicht bekannt. Alle Angriffe von Chef blieben lange erfolglos, allerdings konnte er auch alle Angriffe vom Drittplatzierten abwehren. 2 Minuten vor Schluss war Chef dann auf der Start Ziel nahe genug dran, um sich neben Dos-Heckos zu setzen und in Kurve eins vorbei zu bremsen. Das Manöver gelang, allerdings hat der Gegner Chef wohl nicht neben sich vermutet, und in ihn hinein gelenkt. Dadurch verlor er einen weiteren Platz an Mr-Speet, der die letzten zwei Runden noch ordentlich Druck auf Chef machte, aber letztendlich nicht mehr vorbei kam. Entsprechend das Statement von ESR_Chef nach dem Rennen:

"Boah Leute, meine Hände zittern immer noch, ich bin voller Adrenalin. Das war eins der schwierigsten aber mit Abstand geilstes Rennen, dass ich je gefahren bin. So macht Rennfahren Spaß, wenn du weißt, der Gegner hat Ahnung bei dem was er tut. Erst die Angriffe nach vorne, gleichzeitig nach hinten verteidigen, das war der Hammer, vielen Dank an die zwei fairen Jungs von den Slow-Movern."

Das zweite Rennen fand auf Laguna Seca mit der Ginetta GT5 statt. Wir wussten aus den Trainings, dass es schwer werden wir gegen die Jungs, aber das wir so weit abgeschlagen waren, dass hätten wir uns nicht träumen lassen. ESR_Lucky als einziger in den Top 5 und nur zwei weitere ESR_Fahrer in den Top 10, ESR_Chef sogar nur auf 12. Irgendwas muss da schief gelaufen sein, auch die Kommentatoren waren da verblüfft. Naja, Quali ist nur die halbe Miete, das Rennen sollte es wieder richten. Am Start gab es direkt eine große Kollision von der einige Fahrer von weiter hinten profitieren konnten. Einige Kontakte, Dreher und auch Unfälle ließen zwar viele Platzwechsel zu, am Ergebnis änderte sich aber kaum etwas. ESR_Lucky als bester nur auf P5, ESR_Chef konnte sich von 12 noch auf 7 vorarbeiten und ESR_Amico als dritter ESR-Fahrer zumindest noch in den Top 10. Das war nicht das, was wir für dieses Rennen geplant hatten.

Rennen drei führte uns ins sonnige Italien nach Mugello. Und was soll man da anderes fahren, als einen Ferrari? Wenn schon, denn schon, haben sich die Slow Mover gedacht und brachten statt langweiliger GT3- oder GTE Autos den 488 Challenge mit. Ein Ferrari für den Kundensport. So zickig wie ein Teenager, dem man das Smartphone weg genommen hat, aber dennoch soviel Spaß macht, wenn man sich erst mal an ihn gewöhnt hat. ESR_Chef konnte sich auf Platz drei im Quali auf Lauerposition setzen. ESR_Amico war auf P5 auch noch in aussichtsreicher Position. Mit ESR_Kimi und Solid Mike hatten wir insgesamt auch mehr Fahrer in den Top 10 als in Laguna Seca vorher. Auch dieses Rennen war wieder von jeder Menge Drehern und Unfällen geprägt. Das Ergebnis war auch wieder nicht in unserem Sinne. ESR_Kimi war auf P6 bester ESR_Fahrer, ESR_Chef und Lucky auf 9 und 10 gerade noch so in den Top 10 drinnen. Spätestens da wurde uns klar, dass dieser Abend nicht besonders gut für uns ausgehen wird.

Das letzte Rennen veranstalteten wir auf Brno, der Motorradstrecke in Tschechien. Erlaubt waren alle TC-Autos mit Ausnahme des BMWs. Alle entschieden sich für den Megane, und so starteten wir ins Quali. Und hier zeigte sich dann ein absolut vernichtendes Ergebnis. Schnellster ESR-Fahrer war wieder einmal Chef, aber nur auf P8 mit 1,5 Sekunden Rückstand, dicht gefolgt von ESR_Kimi uns Solid-Mike. Ob es daran lag, dass der Abend schon verloren schien, oder mangels fehlender Trainingskilometer mag nachher keiner mehr sagen, aber der Abstand war zu groß, um von einer leichten Niederlage zu sprechen. Einziger Lichtblick war, dass im Rennen Regen vorhergesagt wurde. Und Regen sorgt immer für Unterhaltung. Der Start war turbulent, durch einige Kontakte zwischen den Autos und dem "Klebeeffekt" in Pcars sorgte dies für einige Unruhe in der ersten Runde. Am Ergebnis konnte dies auch nicht viel ändern, ESR_Lucky konnte sich von weiter hinten auf P7 vorarbeiten und wurde bester ESR_Fahrer, ESR_Chef auf 9 war der zweite und letzte unserer Fahrer in den Top 10. Ein Faustschlag ins Gesicht. Ein recht nüchternes Fazit von ESR_Chef nach dem Battle-Abend:

"Das Battle hat uns schonungslos vor Augen geführt, dass es noch ein weiter Weg ist, ein erfolgreiches Team, vor allem als TEAM, im E-Sport zu werden. Als Einzelkämpfer bringen wir oft beachtliche Leistungen, aber gemeinsam hapert es dann doch noch stark. Aber dieses Ergebnis kann auch etwas positives sein, da einigen Fahrern ihre eigene Arroganz vorgespiegelt wurde. Wer meint, ohne Training gegen eine so gut eingespielte Gruppe wie den Slow-Movern bestehen zu können, dem ist nicht mehr zu helfen. Auch der Termin war etwas unglücklich gewählt, da einige ESR-Fahrer an dem Tag anderswo unterwegs waren. Auch dies ein Fehler, durchaus. ABER: Ungeachtet des Ergebnisses, das Event war der Hammer. Die Organisation perfekt vorbereitet , der Ablauf problemlos und störungsfrei. Dazu unseren größten Dank an die Slow-Mover. Was sich aber durchaus gezeigt hat: Unsere Communitys harmonieren sehr gut miteinander, und es wird nicht das Letzte Zusammentreffen gewesen sein! "

PSRL Watkins Glen

Nachdem unsere Jungs bisher in der PSRL schon für gehörig Wirbel gesorgt haben, wird natürlich nicht weniger als der Sieg und ein Podium voller ESR_Fahrer erwartet. Ob es ihnen gelingen wird? Die Quali sorgte schon mal für gute Stimmung. ESR_InFect zeigte wieder mal auf und sicherte sich die Pole, vor ESR_MimTurbo, ESR_theschmid und ESR_Sined. Auf P5 dann der erste nicht ESR-Fahrer, dicht gefolgt von ESR_Fox auf P6. Ein Wahnsinns Ergebnis. Nicht nach Wunsch verlief Fox´s Rennen, denn durch übermotivierte Manöver wurde er bereits in Runde 1 abgeschossen und kam nach dem Boxenstopp nur auf dem letzten Rang auf die Strecke. Vorne ging es eng zu, theschmid wollte am Start Positionen gut machen, was ihm aber nur mit einem Kontakt mit MimTurbo gelang, der dadurch Schaden erlitt und nun auf P3 unterwegs war. Infect fuhr vorne weg auf P1 und konnte seinen Vorsprung auf 2 Sekunden ausbauen, den er 25 Runden konstant halten konnte, bis die ersten Überrundungen anstanden. Sined fuhr entspannt sein Rennen auf P4 weiter. Fox fuhr unterdessen seine Aufholjagd und arbeitete sich konstant Platz für Platz nach vorne. Ganz vorne spitzte sich der Zweikampf zu. Theschmid wollte den Sieg und kämpfe unerbittlich dafür, wollte aber zuviel, wodurch er zwar an InFect vorbei kam, aber eine Zeitstrafe kassierte, die er bis zum Schluss nicht mehr absitzen konnte, und somit über 30 Sekunden zur Strafe aufgebrummt bekam. Dadurch wurde er nicht nur nicht erster, sondern fiel hinter MimTurbo auf P3 zurück, der seinen zweiten Platz erbte. Sined beendete unbeeindruckt das Rennen ohne Fehler oder Vorkommnisse auf P4. Dadurch gelang den Jungs sogar ein Vierfachsieg. Fox schaffte es in der Aufholjagd noch auf P9. Umso ärgerlicher, denn ohne Schaden wäre er mit Sicherheit an unseren Jungs dran gewesen!

AOR Rennen 2

Unsere beiden Legionäre in der AOR ESR_theschmid und ESR_InFect haben ja schon ganz groß aufgezeigt in der härtesten AOR Liga. Und das in Brands Hatch, eigentlich keine Mercedes Strecke. Da sollte die Hochgeschwindigkeitsstrecke in Monza wesentlich besser zum AMG passen, der mit seinem immensen Top-Speed auftrumpfen kann. Die beiden Fahrer halfen sich im Training gegenseitig in dem sie sich wertvolle Setup Tipps gaben. Und die wirkten, theschmid konnte dadurch nochmals um 4 Zehntel zulegen und stellte seinen Wagen mit 6 Zehntel Vorsprung auf Pole. Nicht ganz problemlos ging das Quali für InFect von statten. Er erwischte keine perfekte Runde, baute immer wieder kleinere Fehler ein, was letztendlich aber trotzdem noch für P4 gereicht hat. Ohne Fehler wohl eine Doppelpole. Der Start fand dann im Regen statt, und fast wäre es in Kurve eins zur Katastrophe gekommen. Der Zweitplatzierte verpasste den Bremspunkt massiv, und wenn theschmid nicht aufgepasst hätte, wäre sein Rennen schon nach wenigen Metern vorbei gewesen. Er kam aber heil raus und konnte sich gegen den neuen P2 verteidigen. InFect profitierte von dem Fehler uns machte direkt eine Position gut, kämpfte aber mit der nassen Fahrbahn und konnte nicht seine gewohnte Pace gehen. Vorne lief alles nach Plan. P2 wechselte auf der abtrocknenden Strecke zu früh auf Slicks und so konnte theschmid den Vorsprung erst auf 7, in weiterer Folge sogar auf fast 40 Sekunden ausbauen. Für InFect war es ein turbulentes Rennen. Erst machte er in der Ascari einen Fehler, fiel auf P6 zurück, konnte sich aber schnell wieder auf den vierten Platz vorarbeiten. Dann wurde er von VP_SirRacealot abgeschossen. Die VP-Jungs haben sowieso eher den Ruf, im Zweikampf nicht zimperlich zu sein und sind schon öfter negativ aufgefallen. Wieder zurück auf P9 konnte er auf der nun trockener werdenden Strecke endlich wieder seine Pace gehen. Und die konnte sich mehr als sehen lassen. Nach den Stopps war er wieder auf der 3 mit 15 Sekunden Rückstand auf den zweiten, und auch der wurde geringer. Auch die Lücke konnte er zufahren, aber in der Bremszone der zweiten Schikane gab es eine leichte Berührung der zwei. Zwar ist nichts weiter passiert, InFect ging noch vorbei, aber auch P4 schlüpfte noch durch. Der hing ihm dann an der Stossstange und machte daraus einen Dreikampf, der allerdings nicht lange dauerte. In der Ascari machte der Fahrer big_prenta in einer Harakiri-Aktion kurzen Prozess. Absolut unfair drehte er erst InFect um dann in einer zweiten Aktion auch noch den zweiten Beteiligten raus zu schießen. Hilft nichts, InFects Einschlag war unvermeidlich und so beendete er ein Rennen, das ein Doppelsieg hätte sein sollen, auf P6. Das sich die Stewards der Sache angenommen haben und hoffentlich eine saftige Strafe für die unnötige Aktion aussprechen, ist da nur ein schwacher Trost! Dennoch Gratulation an theschmid für den sensationellen Sieg und für den Ausbau der Teamwertung!

Das wars wieder von uns und der Raceweek. Kommende Woche ist eine Pause im 4C Cup vorgesehen, dafür beginnen die neuen Gavra Saisonen wo ESR_Sined und ESR_Fox in der GT3 und ESR_Chef in der TC-Liga angreifen. Also, es wird sicher spannende News geben, bleibt dran und Keep Racing!

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Denis (Freitag, 15 Februar 2019 14:18)

    Ich freue mich jede Woche auf Freitag. Raceweek lesen !!!
    Einfach Klasse!

  • #2

    Mr-SPEET (Freitag, 15 Februar 2019 15:09)

    (Slow-Mover)
    Ein sehr selbstkritischer Text. Ich hoffe sehr, dass die Umstände beim (hoffentlich) nächsten Club-Battle für Euch besser sind. Bis dato kann ich mich (ich denke auch für den Rest meiner Racekollegen) sagen, dass es uns sehr viel Spaß gemacht hat gegen Euch zu fahren. Der faire Umgang miteinander auf der Strecke war beispiellos. Das haben wir Slow-Mover bei ähnlichen, vorigen Veranstaltungen auch schon anders kennengelernt. Somit würde ich, unabhängig vom Ergebnis des Abends behaupten, dass wir alle einen erfolgreichen Abend verlebt haben. Natürlich auch dank der hervorragenden Organisation vorher und auch während des Abends mit den Moderatoren, die uns dieses Aufeinandertreffen digital festgehalten haben.

    Also! Nach dem Event ist vor dem Event! Wann planen wir das nächste??? :)

    in diesem Sinne...

    ...euer Mr-SPEET

  • #3

    dosheckos (Freitag, 15 Februar 2019 16:52)

    (Slow-Mover)
    Echt super geschrieben und dadurch auch für am jeweiligen Rennen nichtbeteiligte Leser nachvollziehbare Rennverläufe ... zum Thema Club-Battle, auch an dieser Stelle noch mal ein riesengroßes Dankeschön für das unglaublich faire miteinander auf und neben der Strecke an diesem Abend, der Kampf im Ford-Rennen mit ESR_Chef und Mr-Speet war genial und Adrenalin pur ... und was den Ruf der VP-Driver angeht, den kann bzw. muss ich aus eigener Erfahrung aus einem früheren Battle leider bestätigen... auf viele weitere Rennen, wir sehen uns auf der Piste ... Gruß vom dosheckos

  • #4

    ESR_theschmid (Samstag, 16 Februar 2019 09:54)

    Für das nächste Battle dürften sich aber die Slow-Mover etwas wärmer anziehen, denn dan werden die Fahrer mitfahren, welche leider ein Ligarennen hatten und desshalb verhindert waren :D

  • #5

    smockey79 ( Slow-Mover) (Sonntag, 17 Februar 2019 11:10)

    Erst mal Respekt für die Organisation des Club Battles. Fand es ein absolut gelungenes Event mit richtig geilen fairen Zweikämpfen. Freue mich auf weitere solcher Events. Jetzt ein klein wenig Werbung für die Slow-Mover��

    *Guten Morgen Freunde des SimRacing Sports. Heute ist es so weit, die Slow-Mover starten in die 2. Saison. Start ist um 18:30 Uhr Gefahren wird mit den Fahrzeugen der Gruppe 3 auf der Grand Prix Strecke des Nürburgrings in der schönen Eifel. Durch zahlreichen Zuwachs wird es heute richtig voll auf der Strecke. Seid dabei wenn die Boliden über die Strecke fliegen und die Fahrer versuchen ihr bestes zu geben. Sehen könnt ihr das Spektakel aus der Cockpit Sicht meines Porsche RSR über meinen twitch Channel (smockey79). Mit 16 Fahrern ist das Starterfeld so groß wie noch nie. Also schaltet ein, lehnt euch zurück und drückt die Daumen für euren Lieblingsfahrer. In diesem Sinne: „Gentlemans Driver, Start your Engines“. Viel Spaß wünscht euch Sven aka smockey79*