· 

Raceweek #15


Alfa Romeo 4C Cup

Und wieder eine neue Raceweek beginnt mit der dritten Runde des 4C-Cups. Wir fliegen mit unserem italienischen Sportwagen nach Tokio und toben uns auf der zum Glück für uns gesperrten Strecke des südlichen Außenrings des Tokioter Expressway aus. Hier liegen die letzten Zehntel im Detail, da man einerseits viel Zeit gut machen kann, wenn man bestenfalls direkt an den Leitplanken entlang schrammt und zuschauerwirksam ein paar Funken schlägt, andererseits aber jederzeit einen kapitalen Schaden riskiert.

Am besten gelang dieser Spagat ESR_InFect, der nach einer Woche Pause wieder am Start war und sein erstes Rennen im Alfa gewinnen konnte. Auf den folgenden Plätzen fanden sich Maverickdennis, der ebenfalls sein erstes Podium einfahren konnte, und Solid Mike auf Platz drei.

Im zweiten Rennen ging es ähnlich weiter. Einige Fahrer mussten wie im ersten Rennen mit Schäden und akutem Treibstoffmangel kämpfen, was einige Platzwechsel zur Folge hatte. Diesmal schaffte es Solid Mike als erster über die Ziellinie und fuhr seinen zweiten Sieg ein, gefolgt von ESR_InFect und Maverickdennis. Diese Woche verschlägt es uns auf den Circuit de Sainte-Croix in der B-Variante mit dem Gr3 - 4C. Mal sehen, wer hier die Nase vorn hat! 

Porsche Cup

Wie jeden Sonntag auch diesmal, der Porsche Cup. Wieder haben wir nur drei der ESR-Fahrer zu einem Statement erwischt, wodurch wir auch nur von ihren Rennen berichten können.

Die einen nennen es langweilig, die anderen kommen aus dem Staunen nicht mehr raus. Die Rede ist von ESR_Lars. Die ersten 6 Rennen scheinbar mühelos gewonnen, denkt er auch in Österreich nicht daran, etwas von seiner Dominanz abzulegen. Im Gegenteil. In Q1 deklassiert er erneut die Konkurrenz und steht damit auf P1 mit 0,7 Sekunden Vorsprung. Auf dem zweiten Platz stellte sich ESR_Crizzlediz, der auch konstant gute Ergebnisse einfährt. ESR_Kimi kämpfte etwas mit der Balance. Dadurch war das Vertrauen nicht ganz da, aber mit einer beherzten Runde schaffte er immerhin noch P5. ESR_Joe parkte seinen Porsche in der Startaufstellung 2 Plätze dahinter.

Im Rennen dann ein gewohntes Bild, Lars zieht davon und kontrolliert die Pace. Auch Crizzlediz kam gut durch die erste Kurve, und tat sein Möglichstes, um an Lars dran zu bleiben. Kimi verlor ein paar Plätze, und Joe machte ein paar gut. Man traf sich auf der Strecke und die beiden kämpften um P5. Joe lies sich zu einigen Fehlern verleiten, wodurch er bis ans Ende des Feldes durchgereicht wurde. Immerhin konnte er sich noch bis auf P8 vorkämpfen. Kimi behielt dadurch auch seinen fünften Platz.

Vorne passierte nicht mehr viel. Lars fuhr den nächsten Start/Ziel Sieg nach Hause, und Crizzlediz konnte seinen zweiten Platz knapp, aber dennoch gegen Yvesdog behaupten.

In Rennen Zwei starteten Lars und Crizzlediz aus der gleichen Position, Kimi konnte sich um einen Platz verbessern und Joe stellte sich wieder auf P7. Im Rennen aber passierte etwas ungewohntes. Lars verpasste den Start und Crizzlediz zog direkt an ihm vorbei, vertat sich aber in der ersten Kurve, so dass Lars die Reihung wieder herstellte.

Kimi erwischte einen Bombenstart. Leider konnte er kein Kapital daraus ziehen, da er eines der Opfer in Kurve 1 wurde. Der harte Bremspunkt wird so oft unterschätzt, daher kracht es immer wieder beim Start. Mit Schaden und nur der letzten Position kämpfte er sich zurück und beendete sein Rennen noch auf den beachtlichen 6.Platz.

Für Joe lief es besser, er hielt sich auf allem raus und konnte dadurch profitieren und auf den fünften Zwischenrang vor fahren. Endlich Vertrauen ins Auto durch ein geändertes Setup ließen ihn förmlich fliegen, er überholte P4 und konnte sogar Druck auf P3 machen. Durch einen Fehler fiel er aber wieder etwas zurück und landetet am Schluss auf P7, ist aber dennoch zufrieden und sieht mit Zuversicht auf die nächsten Rennen!

Gavra Racing TC Freshman Group

ESR_Chef versucht sich alleine in der langsamsten Gavra Meisterschaft. Gute BOP (wenngleich dem Megane ein Vorteil zugesprochen wird) und weniger Leistung als die GT-Boliden versprechen engstes Racing. Kontakt nehmen die Autos gern in Kauf, wodurch man auch mal etwas Risiko gehen kann.

Das Pre-Season Race auf dem Nürburgring Sprint diente in erster Linie einmal dazu, sich an die Autos zu gewöhnen, und zu sehen, wo man mit seiner Pace steht. Und es zeigte sich direkt, dass unser Fahrer zumindest ein Wörtchen mitreden kann. Allerdings zeigte sich auch im Training: Wenn ein schneller Fahrer den Renault hat, und diesen auch noch perfekt abstimmt, dann wird es sehr schwer, mit dem BMW 320 TC Paroli zu bieten. Weder im Training noch im Quali schaffte Chef eine perfekte Runde. Dennoch platzierte er sich hinter Faster im Renault und Octane, den wir von der Academy noch als sehr, sehr schnellen Fahrer in Erinnerung haben, auch im BMW, auf Platz 3.

Dann der Start, die Lampen gehen aus: Faster verpatzt den Start und versucht, Chef ins Gras zu drücken, um die Position zu verteidigen,während Octane rechts locker vorbei geht. Es half nichts, auch Chef drückte sich durch. Die beiden BMW in Führung schenkten sich nichts und kämpften gegeneinander um die Führung. Faster, der merklich schneller konnte, sah sich das ganze locker von P3 an. Als Chef einen kleinen Fehler machte, drückte er sich vorbei und hatte nur mehr einen Gegner vor sich.

Nun sah sich Chef das Spektakel von der zweiten Reihe aus an und hoffte auf einen Fehler der beiden vor ihm. Das Warten wurde belohnt. Bei einer Berührung drehten sich beide weg und unser ESR-Fahrer fuhr, mit leichtem Grinsen, an beiden vorbei.

Der Vorsprung auf den Renault war aber nur 5 Sekunden und nun zündete Faster ein wahres Feuerwerk. Er knabberte beinahe eine Sekunde pro Runde vom Rückstand ab und war nach wenigen Runden wieder an Chef dran. Dieser verteidigte sich noch ein paar Runden, liess den Gegner aber dann doch recht anstandslos vorbei, da erstens im Zweikampf viel Zeit verloren ging und zweitens noch gar nicht um Punkte gekämpft wurde. Chef schaffte es noch ein paar Runden dran zu bleiben, aber danach musste er Faster ziehen lassen und neidlos anerkennen, dass er die schnellere Pace hatte! So fuhr er einen relativ ungefährdeten 2.Platz ein, der schon für viel Euphorie für die ganze Meisterschaft sorgt.

Am 18.2. geht es dann mit der Meisterschaft los. Alle Rennen werden Live auf Youtube übertragen und auf Englisch kommentiert.

Der Link zu diesem Rennen:

AOR Round 1 Tier 1

ESR_InFect und ESR_theschmid haben in der Vorausscheidung schon aufgezeigt. Daher war die Erwartungshaltung natürlich groß vor dem ersten Wertungsrennen in der vielleicht stärksten Liga im Simracing.

In der Qualifikation gab es ein Hoch und ein Tief. theschmid konnte sich im zweiten Versuch die Pole schnappen und damit das Maximum einfahren. InFect allerdings hatte kein Glück, dafür jede Menge Pech. Die ersten zwei Runden wurden nicht gewertet, die dritte musste sitzen. Aber der letzte Versuch war nicht ohne Fehler, daher reichte es nur für Platz 10. Aber wer den InFect kennt, der weiß: Aufgegeben wird maximal ein Brief. Daher war bei ihm alles auf Angriff.

 

Theschmid konnte sich auch am Start behaupten und sich etwas absetzen. Nachdem sich die zwei Autos hinter ihm in die Quere kamen, stieg sein Vorsprung gar auf 5 Sekunden an. InFect konnte sich schnell bis auf den fünften Platz vorarbeiten, steckte aber dann hinter einem Audi fest, der zwar langsamer war, aber sich gut verteidigen konnte. Noch dazu ist Überholen in Brands Hatch ohnehin schwierig. Dennoch konnte er dann einen Fahrfehler des Gegners nutzen und sich vorbeidrücken. Durch die Boxenstopps des Zweiten und Dritten konnte er gar bis auf Platz 2 Vorfahren.

Durch theschmids Boxenstopp konnte er kurz sogar Führungskilometer sammeln. Doch InFect muss ebenfalls nochmal an die Box - wird es gar für einen Doppelsieg reichen?

Die Spannung stieg ins Unermessliche als er Richtung Garage abbog. Die Sekunde vergingen und es fühlte sich an wie Stunden, doch es reichte. ESR auf 1 und 2. Wer hätte das gedacht am Start?

Natürlich musste das Rennen erst zu Ende gefahren werden, aber kurzum: Auch das haben die beiden Jungs gemeistert und einen sensationellen Doppelsieg eingefahren! Dazu unsere Gratulation! Der Sieger ESR_theschmid im Interview:

 

"Fantastisch, dieser Doppelsieg fühlt sich einfach großartig an. Überhaupt, wenn man bedenkt, dass Brands Hatch keine Strecke ist, die dem AMG liegt. Größten Respekt hab ich auch vor der Leistung von meinem Teamkollegen, von 10 auf 2, Hut ab, das macht ihm auch keiner so schnell nach!"

 

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Eugen (Freitag, 08 Februar 2019 14:03)

    Glückwunsch an alle Fahrer! Weiter so!!!!

  • #2

    Lars Baumeler (Freitag, 08 Februar 2019 14:33)

    Immer weiter so Jungs. Man sieht sich in Silverstone

  • #3

    Tobias Schmid (Freitag, 08 Februar 2019 17:17)

    Für das zweite Rennen der AOR ist Monza geplant und das wird dem AMG noch besser liegen! Dazu haben die Mechaniker ein Update bereitgestellt, welches sich in Form eines Fanatec darstellte, nachgerüstet. Wir Erhoffen uns nun viel vom Update!