· 

Raceweek #11


Erstmal wollen wir allen Lesern des Blogs, Freunden und Fahrern des Teams für die letztjährige Unterstützung danken. Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und freut euch genauso wie ich aufs neue Motorsport-Jahr! Diesmal in der Raceweek gibt es noch nicht viel zu berichten. Wir haben wieder einiges getestet, allen voran für die neuen Meisterschaften der Saisons und das für uns sehr wichtige Club-Battle am 10.2 gegen unsere Freunde von den Slow-Movern. Darum soll diese Raceweek als Vorschau dienen, für das was kommt. Aber nicht nur, es wurde auch Offizielles gefahren!

Slow-Mover Rennen GT-Sport Bathurst GT3

Unser Quotenfinne ESR_Kimi schaute wieder mal bei den Slow-Movern zu einem Ranglisten-Event vorbei. Diesmal nach Australien, Bathurst, Mount Panorama. Naja, ich bin befangen. Wenn es eine Beliebtheitsskala zu der Strecke gäbe, dann würde die von 0 für Chef - 10 für Uwe gehen. Egal, ich musste ja nicht mitfahren. Im Quali auf den straken P3 gefahren, konnte er diesen auch am Start behaupten und auf gleicher Position ins Ziel kommen. Dann das Hauptrennen: 50 Minuten bei Nacht. Atmosphäre pur. Als Gaststarter außerhalb der Wertung musste er von ganz hinten angreifen, doch auch das war wieder kein Problem. Der fliegende Start verlief perfekt und er konnte sich innerhalb einer Runde auf P8 vorarbeiten. Die weichen Reifen gingen super, und so war er sogar nach 20 Minuten auf P1. Nach dem Stopp auf eine härtere Mischung kam er auf P5 wieder raus, aber auch der Satz funktionierte, wodurch er innerhalb kürzester Zeit wieder ganz vorne war. Der Sieg wurde ihm dennoch vermasselt. Der AMG GT3 stellte sich als Schluckspecht heraus, und so musste er in der letzten Runde nochmal zum Tanken, was letztendlich trotzdem einen wirklich tollen P2 bedeutete!

Was kommt in der nächsten Woche?

Weiter geht´s, wir starten am Freitag, den 11.1 mit einem Testrennen für unsere Gran Turismo Serie, den Alfa Romeo 4C Cup. Dieser wird ausschließlich mit dem 4C gefahren, allerdings abwechselnd Gr3 und Gr4. Der Test führt uns nach Maggiore. Klar, denn der italienische Sportwagen, der in den heiligen Hallen Modenas bei Maserati in Handarbeit produziert wird, fühlt sich in der Nähe Mailands, dem ursprünglichen Stammsitz der Marke, pudelwohl. Mittelmotor, Heckantrieb, 895 KG Leergewicht und 241 PS (Straßenversion!!) lassen nur vermuten, welche Emotionen dieses Auto vermitteln kann. Und wie eng man in den Sims miteinander fahren kann. Hat man sich an die kleine Zicke erstmal gewöhnt, dann stimmen auch die Zeiten. Der Test wird uns zeigen, wie eng diese beieinander liegen und wir hoffen, die letzten Zweifler zur Teilnahme bewegen zu können. Alle Infos zum Cup unter: https://www.europeansimracing.com/meisterschaften/gt-sport/alfa-4c-cup/

Der Sonntag bietet gleich 2 Spektakel an: Erstens das Halbfinale des PSRL-Cups, wo unsere Jungs wieder alles geben werden, und der Start unserer ersten Meisterschaft in Assetto Corsa unter ESR : Die Fortsetzung des Porsche Cups. Unter der Leitung von ESR_Joe und der tatkräftigen Mithilfe vieler anderen Jungs stemmten sie in kurzer Zeit einen Cup aus dem Boden, der auch umgehend voll besetzt war. Man sieht, es darf keine Sim außer acht gelassen werden. In 16 Rennen an 8 Renntagen werden sich die Fahrer wieder feinstes und engstes Racing auf Top-Niveau liefern. Als Besonderheit wird ESR_Botschek das ganze auch noch Live auf Youtube übertragen und gleichzeitig kommentieren. Dazu stellt er auch noch die Strecken vorab vor und holt die Fahrer nach dem Rennen zu Interviews vors Mikrofon. Wir sind gespannt! Alle Infos zum Porsche-Cup unter: https://www.europeansimracing.com/meisterschaften/assetto-corsa/porsche-cup/

Am Tag darauf, den Montag, bieten wir auch für die dritte Serie, die wir starten werden ein Testrennen vorab an. Vintage Fahrzeuge. Viele zucken nur zusammen, wenn sie das nur hören. Doch, hat man sich erstmal getraut, ein paar Runden zu drehen, dann lassen einen diese Autos kaum mehr los. Egal, ob langsamer Wagen, wie der Mercedes SL190 oder ehemaliges Formel-Fahrzeug Lotus Typ 72D, eines haben sie alle gemeinsam: Schlechte Bremsen. Und genau das macht es so spannend. Wer traut sich später bremsen, wer bremst ZU spät? Unweigerlich endet dies in einer Kollision, und die historischen Kurse sind lang, da vergeht einige Zeit, in der man sich mit Schaden an die Box schleppt. Wenn überhaupt. Und so steht man ein ganzes Rennen unter Strom, schwitzt, macht Fehler, und kommt wenns gut läuft, ins Ziel. Und genau das wird diese Serie ausmachen. 10 Fahrzeuge zu 17 Rennen mit bis zu 75 Minuten Fahrzeit quer durch die Vintage-Klassen, die dir alles abverlangen werden. Hier gehts am 21.1 los mit dem ersten Wertungsrennen und dem Ferrari 512M auf Monza Historic inklusive dem alten Ovalkurs! Alle Infos dazu unter: https://www.europeansimracing.com/meisterschaften/project-cars-2/vintage-masters/

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    ESR_Kimi (Freitag, 11 Januar 2019 16:53)

    Super Arbeit!

  • #2

    Tobias Schmid (Sonntag, 13 Januar 2019 13:08)

    Freue mich auf die Vintage Masters!

  • #3

    Raphael Frey (Montag, 14 Januar 2019 14:57)

    Jetzt geht's endlich los! Die ESR-Meisterschaften starten :-)