· 

Die Grüne Hölle #2


Viele von euch denken, wenn sie den Begriff Nürburgring hören, nur an die legendäre Nordschleife und an die heutige Grand Prix Strecke. Da wird dann (leider) nur noch an die moderne Version des Nürburgrings gedacht. An was denkt ihr wenn ich Euch sage, dass es noch eine „Betonplattenstrecke“, Steilstrecke und die Südschleife gab? Wo würdet ihr diese Abschnitte vermuten? Existieren sie eventuell noch?

 Somit kommen wir nun zum zweiten Teil meines Blogs. Ich möchte mit euch in die Vergangenheit reisen und die Nordschleife zu den frühen Jahren begutachten. Was ist mit der Steilstrecke, der Betonschleife passiert? Exsistieren Sie noch? Wenn ja, kann man Teile noch besichtigen? Beginnen wir doch erstmal mit dem wohl bekanntesten, nicht benutzten Streckenabschnitt, der Steilstrecke.

 

Die Steilstrecke ist ein nicht mehr genutzter Abschnitt und verkürzte die Strecke zwischen dem Klostertal und der Hohen Acht und umgeht somit das Caracciola-Karussell (umgangssprachlich Karussell genannt).


Sie ist 450 Meter lang (aus Beton) und wurde von dem Stuttgarter Bauunternehmen Baresel GmbH gebaut. Das besondere, der Straßenbelag ist nicht glatt sondern gerillt, was für einen hohen Reifenverschleiß sprach. Der Name Steilstrecke kommt nicht von ungefähr, sondern ist den 27% Steigung geschuldet, was auch erklärt, warum der Belag gerillt ist.

Dieser Streckenabschnitt war ein besonderer Härtetest, da sich laut Streckenbetreiber sogar einzelne Fahrzeuge bei Testfahrten rückwärts überschlagen haben sollen. Noch bis in die 1960er Jahre konnten die Touristenfahrer auf ihrer Runde neben der Südschleife auch zwischen der Streckenvariante Steilstrecke oder Karussell wählen.


 

 

Um 1980 wurde die Steilstrecke geschlossen. Heute befindet sich der Abschnitt noch in gutem Zustand. Der Wanderer am Ring kann den Streckenabschnitt auf dem Weg zum Karussell begutachten.


Kommen wir nun zur wohl bekanntesten Betonstrecke / „Betonschleife“ der Welt. Es ist nicht weniger als die Start-und-Ziel-Schleife. Sie war ein von 1927 bis 1982 vorhandener, 2,292 Kilometer langer Teil der Rennstrecke Nürburgring. Gebaut wurde sie zwischen 1925 und 1927. Sie stellte die Verbindung zwischen der Nord- & Südschleife dar.  Ebenso konnte sie als eigenständige Strecke benutzt werden. Wie im Bild zu erkennen bestand die Südschleife aus insgesamt 4 Streckenabschnitten. Start und Zielgerade, Südschleife, Gegengerade und Nordkurve waren ihre Namen. 1982 wurde mit dem Abriss der Start-und-Ziel-Schleife begonnen und an ihrer Stelle bis Mai 1984 die Grand-Prix-Strecke gebaut (aber hierzu später viel mehr). Heute ist nur noch das historische Fahrerlager erhalten welches direkt neben dem Dorint Hotel zu finden ist.

Eigentlich müsste man in diesem Blogbeitrag auch die legendäre Südschleife erwähnen, aber aufgrund der Historie, habe ich mir überlegt, das der „Die Grüne Hölle #3“ ein kompletter Beitrag rein über die Südschleife sein wird. Seit gespannt, es wird hoch interessant, da ich glaube, dass viele von euch sie nicht kennen. Schreibt doch mal in die Kommentare, ob ihr einen der historischen Abschnitte kanntet oder gar selber während einem Rennen vor Ort wart.

 

- rs -

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Thomas Haneder (Mittwoch, 19 Dezember 2018 08:52)

    Weder kannte ich irgendwas von dem was du schreibst, noch war ich jemals selbst am Ring. Dies werd ich aber auch auf jeden Fall noch schaffen. Die Entfernung gepaart mit der Zeitnot ist das größte Problem. Aber wieder schön geschrieben, und ich bin gespannt, was da noch auf uns zukommt !

  • #2

    Joe (Mittwoch, 19 Dezember 2018 10:58)

    Da muss ich dran denken, dass ich die Steilstrecke schon zu Fuß hoch gelaufen bin. Und die war echt steil ���

  • #3

    Marc (Donnerstag, 20 Dezember 2018 13:56)

    Steilstrecke war mir bekannt, aber "Betonschleife" kannte ich auch noch nicht.
    Die Nordschleife ist und bleibt was ganz besonderes. Im Sommer fahren wir öfters mal hoch und es ist immer wieder ein sagenhaftes Erlebnis. Selbst meine Kinder kommen aus dem staunen nicht mehr raus.
    Ich kann nur jedem empfehlen sie mal LIVE zu sehen.

  • #4

    Denis (Freitag, 21 Dezember 2018 11:43)

    Wieder klasse geschrieben..