· 

Ein (fast) perfekter Tag


12h-Rennen der AbA Motion E-Sport Series

Die Aufregung war schon groß in den Tagen vor dem Start unseres Teams im 12h-Rennen auf der Nordschleife. Zumal die Aussicht, dieses Rennen auf einem Actoracer zu bestreiten, gleichzeitig Respekt und sehr große Vorfreude bei den Teilnehmern verursachte. Welcher Wagen sollte gefahren werden? Wie stellen wir das Setup ein? Welche Taktik? Wie lange sollte ein Stint gefahren werden? Welches Design soll der Wagen haben? All das wurde in langen Testfahrten auf der heimischen Playstation geklärt. Das Team entschied sich für den Audi LMS Ultra. Thomas kümmerte sich um das Design.
Stattfinden sollte das Event in der Motorworld Köln. Sollte ...

Der Tag des Rennens

Der Wecker klingelte früh. 6:00 Uhr aufstehen. Um 8:30 Uhr musste man sich schon zum Briefing einfinden. So der Plan. Dann der Schock: eine Nachricht auf WhatsApp von Dirk Klesper. Ein Start in der Motorworld Köln war wegen technischen Schwierigkeiten vor Ort nicht möglich. Das ganze Team musste nach Düsseldorf umgeleitet werden. In das Simracing Center von Dirk Klesper. Hektische Telefonate am frühen Morgen. Alles klar ... bekommen wir hin. Entwarnung. Wir machen uns auf den Weg in die rheinische Metropole.

 

Rechtzeitig kommen Thomas und Uwe in Düsseldorf an. Der Rest des Teams, Tobias, Joe und Christian sind schon vor Ort. Und ein Platz in der Tiefgarage ist auch noch frei. Perfekt.

 

Doch noch eine böse Überraschung erwartet uns: durch Fehler in der Kommunikation steht unser gewählter Wagen nicht zur Verfügung. Wir müssen auf einem Porsche starten. Kein Plan, kein Setup. Mit mehr als gemischten Gefühlen gehen wir in die ersten Aufwärmrunden. Und es zeigt sich: die Zeiten, die unser Team mit dem Audi fahren konnten, waren mit dem Porsche einfach nicht machbar. Erst im Laufe des Rennens konnten wir uns bei jedem Boxenstopp an ein vernünftiges Setup herantasten. Da mussten wir nun durch.

 

Verlief das Qualifying noch einigermaßen, verloren wir vom Start weg einige Positionen. Der Porsche erwies sich als noch zickiger zu fahren, als wir anfangs befürchtet hatten. Einige Dreher und Einschläge in die Seitenbegrenzungen zwangen uns zu Reparaturstopps, die jede Menge Zeit kosteten. Und noch eine kleine Katastrophe wartete auf uns: als unser 3. Fahrer, Christian seinen Stint fuhr, fiel der Actoracer komplett aus. Nichts ging mehr. Das ganze System musste rebootet werden. Zum Glück konnten wir trotzdem das Rennen fortsetzen. Aber wir befinden uns ziemlich abgeschlagen auf dem letzten Platz. Zeit für eine Aufholjagd.

 

Zu unserem Glück blieben auch die Gegner nicht fehlerfrei. Jedes Team hatte seine diversen Probleme und musste zur Reparatur die Box ansteuern. Die "Grüne Hölle" forderte ihre Opfer. Und unser Team wurde von Stint zu Stint schneller und stabiler. Mit den vorgenommenen Korrekturen am Setup funktionierte der Porsche immer besser. Wir änderten die Strategie. Längere Stints mit vollerem Tank.

 

Tobias fuhr seinen letzten Stint, wie gewohnt, völlig entfesselt. Machte 4 Plätze gut. P10 war für uns unter diesen Umständen schon eine echte Schadensbegrenzung. Joe übernahm. Noch 3 Stunden. Und Wahnsinn, ein völlig fehlerfreier, sauberer Ritt auf der Rasierklinge. 90 Minuten höchste Konzentration. Er schaffte es, die Lücke zum Team vor uns von 6 MInuten Distanz auf 120 sec zu verkürzen.

 

Für die letzten 1,5 Stunden nahm Thomas hinter dem Steuer Platz. Weiter ging die Aufholjagd. Thomas knabberte sich förmlich auf unter 60 sec an den Gegner heran. Das zahlte sich aus. Die Konkurrenz musste noch einmal zum Tankstopp und Reifenwechsel. Thomas fuhr 47 Minuten vor Ende des Rennens auf P9 vor und konnte sich deutlich absetzen - und die Platzierung sicher ins Ziel bringen. Wir werten dieses Ergebnis als Erfolg. Denn schlechter hätten die Startbedingungen nicht sein können.

Das Umfeld

Unser Gastgeber, Dirk Klesper, bot allen Fahrern in seinem Sim4Race Düsseldorf Full Motion Motorsport Center die perfekte Umgebung, um ein fantastisches Event zu erleben. Große Schalen mit Obst, Süßigkeiten, Getränke, Kaffee standen für die Teilnehmer bereit, um sich in ihren Einsatzpausen zu stärken. Zur Mittagszeit gab es dazu eine frisch bereitete Gulaschsuppe vom Feinsten, zubereitet von Dirks Ehefrau. Einfach eine geniale Wohlfühlatmosphäre. Unser Team möchte sich an dieser Stelle ausdrücklich dafür bedanken!!!


Aber nicht nur das Rennen faszinierte. Es entwickelten sich tolle Gespräche mit teilnehmenden Fahrern, wie z.B. Mika Hahn, einem erfahrenen Motorrad-Seitenwagen-Fahrer (mehrfacher europäischer Meister) und Center Manager der Classic Remise Düsseldorf. Ebenso interessant sein Team-Kollege, Evgeniy Sokolovskiy. Im realen Leben ein europäischer NASCAR-Fahrer. Die beiden bildeten das Team Vector Racing und haben das komplette Rennen zu zweit bestritten. Eine saubere Leistung. Zumal es für Beide der erste Einsatz im Simracing überhaupt war.


Ebenso fanden interessierte Zuschauer den Weg ins Simracing-Centre, um sich über die noch recht neue, anerkannte, Sportart zu informieren. So war auch Ingo Brenzinger, der Vorstand von dem renommierten Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 e.V. im ADAC, beindruckt von den Möglichkeiten, die das Simracing bietet.

 

Gegen 0:00 Uhr verließen die Teilnehmer nach einer herzlichen Verabschiedung und einem gemeinsamen Gruppenfoto ziemlich geschafft den Ort des Geschehens. Wir von European SimRacing können nur sagen, dass wir noch recht oft zu Gast bei Dirk sein werden. Das Ambiente und die Atmosphäre dort sind toll. Glückwunsch dazu, Dirk!!!

 

- ue -

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Raphael Seimet (Sonntag, 09 Dezember 2018 11:48)

    Großartig Jungs, toll gekämpft! War schön euch im Stream zu sehen! Beim nächsten mal bin ich wieder dabei!

    Vielen Dank Dirk für diese Möglichkeit!

    Liebe Grüße Raphael! Toll gekämpft!

  • #2

    Tobias Schmid (Sonntag, 09 Dezember 2018 13:33)

    Für alle die Probleme, die wir hatten, ist der 9. Platz ein gutes Teamergebnis.

    Das Team ist einfach Spitze und es ist eine Freude ein Teil davon zu sein.

  • #3

    Mario Jeschke (Sonntag, 09 Dezember 2018 13:48)

    Sehr beeindruckend! Tolle Sache.
    Gruß Mario

  • #4

    Dirk Klesper (Sonntag, 09 Dezember 2018 16:58)

    Gratulation für ein tolles Team und dem Kampfgeist aller beteiligte Fahrer die wirklich alles gegeben haben.

  • #5

    Thomas Haneder (Sonntag, 09 Dezember 2018 18:25)

    Gratulation ans Team, tolle Leistung! Wenn ich nicht so weit weg wäre dann wär ich jedes Mal am Start aber das ist einfach nicht drin. Freu mich aber sehr für euch!