· 

Raceweek #8


Letzte Woche gab es keinen Bericht, da kurz vor Weihnachten die Rennen weniger werden. Diese Woche aber gibts wieder einiges zu schreiben. Starten wollen wir wieder mit unserem eigenen Event, dem TT-Cup.

Audi Sport TT Cup

Ein spezielles Event für mich, fand es ja in meiner Heimat statt. Der Red Bull Ring in der Steiermark liegt zwar immer noch 200KM entfernt, aber ich liebe diese Strecke. So einfach wie sie aussieht, so schwer ist sie in Wahrheit zu fahren. Viele langen Geraden münden in schwere, teils stark hängende Kurven. Es geht bergauf, bergab, viele Kurven sind nicht einsehbar und dann lauert auch noch das tiefe Kiesbett, dass das Auto nicht mehr freigeben will, wenn er erstmal drin ist. Das erste Rennen war sehr gesittet, von 12 Startern kamen immerhin 11 ins Ziel. Die Reifen hielten besser als erwartet, und man sah viele verschiedene Strategien, die mal mehr und mal weniger aufgingen. Den Sieg konnte sich wieder ESR_Lucky vor ESR_UweE sichern, der sein erstes Podium im TT einfahren konnte. ESR_Chef machte das Podest vollständig. Das zweite Rennen, wieder umgekehrt gestartet, gestaltete sich ähnlich. Lucky und Uwe pflügten durchs Feld, Chef erwischte das Pech, er unterschätzte den Bremspunkt eines Gegners, touchierte diesen im Heck und nahm Schaden. So endete sein zweites Rennen nur auf P7. Lucky sicherte sich den Doppelsieg und den Gesamtsieg im TT Cup. Uwe nahm gleich den zweiten P2 in Folge mit. Dieses mal war es ESR_Raphael der sich als Dritter aufs Podest stellte, und damit sein erstes Podium überhaupt einfuhr. Der strahlende Sieger nach dem Rennen auf die Frage, wie man sich als Cup-Sieger fühlt (hier geht es zum Gesamtstand):

Ja, Easy going oder? Irgendwie hab ich was auf der Strecke gefunden, dass meine Mitstreiter nicht sehen. So ist das im Racing. Es freut mich wahnsinnig, den ersten ESR-Cup gewonnen zu haben. Nach dem Cup ist vor dem Cup, ich hab gehört dass die Jungs jede Menge Ideen haben.

PSRL Rennen 3

Das dritte Rennen der PSRL bringt unsere Jungs nach Italien. Der Traditionskurs von Monza verspricht immer Spannung, speziell die erste Kurve nach dem Start verlangt von den Fahrern immer eine Portion Zurückhaltung. ESR_InFect, ESR_theschmid und ESR_MimTurbo duellierten sich wieder um die Bestzeit. Tatsächlich schafften sie es, die ersten drei Plätze einzunehmen. MimTurbo auf 1, Schmid auf 2, wurde aber durch eine Strafe auf P8 zurück gesetzt und InFect auf 3, welcher durch die Versetzung profitierte und auf P2 vor rutschte. TheSchmid konnte sich schnell bis auf P3 vorarbeiten, was eine Dreifachführung bedeutete. Am Start lief alles relativ sauber ab, die beiden Jungs an der Spitze duellierten sich kurz heftig aber fair, und so blieben die Plätze wie sie los gefahren sind. InFect hatte in der Parabolica einen kleinen Fehler und verlor sofort 2 Plätze, konnte die aber schnell wieder gut machen. MimTurbo fuhr ein kontrolliertes Rennen und machte den Start/Ziel Sieg perfekt. InFect sicherte danach auch seinen zweiten Platz ab. Schmid hatte im Rennen mehr zu tun und musste sich 20 Runden lang gegen einen Ferrari wehren, der zwar schneller war, aber nicht vorbei kam. Kurz vor Rennende dann aber der Schock: Wie zuvor schon InFect verschätzte er sich vor der Parabolica und musste in die Auslaufzone. Dadurch konnte der Ferrari vorbei, und es wurde letztendlich P4. Erfreulich für MimTurbo: Er konnte in der Wertung die Führung übernehmen. Wir gratulieren zu dem hervorragenden Team-Ergebnis!

Gavra Racing Classic League

Die letzten drei Rennen bringen uns zurück nach Europa. Wir starten in Tschechien auf dem Kurs von Brno. Eigentlich eine Motorrad-Strecke, kann man hier aber auch tolle Autorennen fahren. Unsere zwei Vertreter bei Gavra-Racing ESR_TheSchmid und ESR_Chef gingen mit hohen Erwartungen ins letzte Saison-Viertel. Wir fragen TheSchmid vor dem Rennen, was er zu sagen hat:

Brno kenn ich auswendig, da brauch ich nicht viel üben vorab. Die Strecke ist ähnlich wie Fuji, das Setup sollte einfach passen.

Im Training zeigte sich dann aber schnell ein anderes Bild. Heftiges Übersteuern lies kaum eine schnelle Runde zu, an mehrere hintereinander war kaum zu denken. Umgekehrt zu sonst war es diesmal Chef, der die zündende Idee hatte um das Fahrzeug stabiler zu bekommen. Auch Schmid nutzte das neue Setup und zeigte sich äußerst zufrieden. Die 10 Minuten Quali mussten dann schnell genutzt werden. Schnell zeigte sich, dass Fahrer Kiwiladlad eine schier uneinholbare Pace hatte. Aber auf P2 mit Schmid und P3 den sich Chef holte, winkte ein gutes Team-Ergebnis. Was dann passiert ist, verstehen die Ingenieure bis jetzt nicht. Kurz bevor der Mercedes von Chef auf die Startposition geschoben werden sollte, gingen sämtliche Lichter aus. Alles Bemühen half nichts, das Rennen für ihn war vorbei, bevor es angefangen hat. Wir reden mit einem sichtlich erbosten Chef:

Irgendwas ist gegen mich. Entweder ich hab keine Pace, und weis nicht wieso, ich werd abgeschossen durch amateurhafte Manöver, und wenns das nicht ist, dann streikt die Technik. Ich will die Saison so schnell wie möglich hinter mich bringen und einen Haken dran machen.

So wurde TheSchmid zum Einzelkämpfer. Und er hat seine Chance genützt, und zum Start die Führung übernommen, die er innerhalb weniger Runden bis auf 6 Sekunden ausbauen konnte. Auf einmal war das heftige Übersteuern wieder da und ein Dreher war unvermeidbar. Zwischenrang 3 hinter Kiwi und Vectro. Den zweiten Platz konnte er sich wieder holen, aber Kiwi war heute der schnellere von beiden. Nach dem Boxenstopp war er wieder hinter Vectro, der mit einem gut getimten Undercut abermals vorbeigehen konnte. Wieder schaffte er es, ihn auf der Strecke zu überholen, aber ein weiterer Fehler warf ihn erneut zurück. Und so beendete er auf P3 dieses ereignisreiche Rennen dennoch auf dem Podium!

Der Gesamt ist hier zu finden.

Assetto Corsa Rookie League

Unser Fels in der Brandung, wenn es um Assetto Corsa geht, ESR_Joe, fährt tapfer die Rookie League mit. Im sonnigen Barcelona gab es dann allerdings nur den nicht so aussichtsreichen Startplatz 10. Trotzdem voll motiviert griff er im Rennen an und nutzte alle Möglichkeiten, die sich ihm boten. Ein Verbremser zwischendrin, der gnadenlos mit 10 Sekunden bestraft wurde, brachte ihn auch nicht aus der Ruhe. Er beendete das Rennen auf dem nach dem Quali-Ergebnis fantastischen 4.Platz. Das zeigt auch wieder, dass man nie aufgeben darf. Immer nach vorne schauen. Meisterschaften wurden schon mit 1 Punkt Vorsprung beendet!

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0