· 

Raceweek #6


Diesmal startete unsere Raceweek mit dem Trackday. Anders als sonst, war die Lobby diesmal für Gaststarter geschlossen, da wir einen ESR-Anwärter zu Gast hatten. Zusätzlich wurde der Abend gestreamt und von einem Kommentator-Anwärter zusammen mit ESR_Amico kommentiert. Hier gibt es das Video dazu . Es wurden wieder einige kurze Rennen gefahren, hart und fair. Die Sieger wechselten sich ab, kaum jemand gewann mehr als ein Rennen.

VP-League

Montag startete Eugen alias ESR_Kimi wieder alleine in der VP-League. Auch diesmal zeigte sich sein BMW 320TC von der zickigen Seite. Leider gelang ihm im Quali kaum eine vernünftige Runde auf der Strecke von Sportsland SUGO. Der 13. Startplatz war das Resultat.
Der Start war gut und er konnte direkt auf P9 vorfahren. Doch gleich in der ersten Kurve wurde er abgeschossen und so kam er auch nur auf dem letzten Platz ins Ziel. Durch eine Grid-Strafe konnte er auch das zweite Rennen nur von ganz hinten in Angriff nehmen. In der Pause zwischen den Rennen arbeiteten die Mechaniker intensiv am Setup. Das schien zu helfen. Diesmal liefen alle Zweikämpfe für ihn, und so konnte er seinen BMW nach einem starken Rennen auf dem fünften Platz liegend abstellen.

 

Das war wieder hart. Hätten die Mechaniker gleich die Setup-Tipps von mir übernommen, dann wär das erste Rennen auch besser gelaufen. Ich hoffe, sie haben daraus gelernt!

Gavra Academy

Das letzte Rennen der Gavra-Academy. Schauplatz: Indianapolis GP, Fahrzeug: Ferrari GT3. Drei Fahrer, davon 2 ESR-Starter, hatten die Chance auf den Titel. Mehr Spannung geht kaum. Und genauso wurde auch gestartet. Alle drei Titelanwärter vorne in der Starting-Grid. Unser Fahrer Yves sah seine große Chance gekommen, als der Führende in der Meisterschaft und im Rennen kurz mit einem Ausbrecher seines Wagens zu kämpfen hatte. Yves gelang es sich an die Spitze zu setzen, wohlwissend, dass er diesen Platz halten musste um überhaupt eine Chance auf den Titel zu haben. Der bisher Führende in der Meisterschaft musste aber gleichzeitig nicht über Platz 3 hinauskommen. Die Pace der Kontrahenten war ebenfalls stark, aber Yves gelang es konzentriert sein Rennen weiterzufahren. Kimi, nun auf P2, musste sich hart gegen den anderen Meisterkandidaten verteidigen. Dann kam das, was absehbar war: Kimi wurde bei einem völlig unnötigen und übermotivierten Manöver abgeräumt. So war dann auch der Zieleinlauf, Yves gewann das Rennen, aber der Gegner war Meister. Vorerst. Denn das Team ESR entschloss sich Protest einzulegen. Der Rennleitung wurden die Videobilder des Zwischenfalls übergeben. Die Rennleitung kam zu einem schnellen und klarem Ergebnis: Unfaires und unsportliches Manöver. Die Strafe: Punkteabzug für den Verursacher. Yves konnte sich nun als Nachfolger von ESR_Chef zum Meister der Gavra Academy küren lassen. Der nächste Titel für unser noch recht junges Team. Dafür kommt aus der gesamten Mannschaft natürlich ein ganz großes: Herzlichen Glückwunsch! Damit dürften wir uns in der internationalen Gavra Community nachdrücklich einen Namen gemacht haben. Und nicht zuletzt auch, da mit ESR_Kimi als 3. in der Gesamtwertung noch ein ESR-Fahrer auf dem Podium landete. Und ESR_Raphael belegte mit seinem 8.Platz noch einen achtbaren Platz in den Top 10 und hat damit den Nachweis abgeliefert, dass er als Fahrer einen Reifeprozess durchlaufen hat. Auch dazu gibt es unsere Glückwünsche.
Wir befragen den neuen Champion ob er es schon realisiert hat:

 

Nein, das wird noch dauern. Ich dachte schon, schade, knapp gescheitert, bis mir mein Teamkollege von dem Abschuss berichtet hat, da kam nochmal Hoffnung auf. Und so war es dann, und ich bin stolz auf meine Leistung und noch mehr freut es mich, unseren Teamnamen auf P1 zu sehen. Jetzt lass ich erstmal die Sektkorken knallen!

 

In der Gruppe B der Gavra Academy konnte unser Fahrer ESR_KaisarGoof durch berufliche Gründe leider nicht in allen Rennen an den Start gehen. Doch reichte es in der Gesamtwertung am Ende zu einem starken geteilten 5. Platz.

 

Hier geht es zu unserer Hall of Fame.

 

Gavra Classic League

In der Classic-League war diesmal Sakitto-National auf dem Programm. Japan ist immer wieder für wechselnde Wetterbedingungen bekannt, aber diesmal meinte es der Wettergott gut. Kein Regen, kein Sturm, nur bewölktes, aber trockenes Wetter. Im Training zeigte sich ein bekanntes Bild: ESR_Theschmid 1 Sekunde schneller als der Rest. Anders als sonst, war ESR_Chef aber der erste Verfolger. Neu waren an theschmids Auto der modifizierte Kühler, um nicht wieder mit Motorschaden auszuscheiden.
Erstmals in dieser Saison gehörte die erste Startreihe den ESR-Fahrern. Beide gingen zuversichtlich ins Rennen. Leider kam Chef schlecht vom Start weg, und wurde nach wenigen Kurven ins Kiesbett gedrängt. Durch einen Massencrash am Start warf ihn dass aber lediglich auf P5 zurück. Schlimmer war die zweite Runde, als plötzliches Übersteuern in der ultraschnellen Linkskurve ihn in die Bande warf. Fazit: Schaden und Box nach nur einer Runde. Natürlich bedeutete das den letzten Zwischenrang. Theschmid fuhr unbeeindruckt seine Runden und war auch im Rennen klar der schnellste Mann. Chef hatte noch weitere, kleinere Fehler kam aber trotzdem an seine Gegner ran. Zwischendurch bis auf P7. Zur Rennmitte fuhren beide an die Box. Man muss es nicht verstehen, aber die Mechaniker machten einen Service am Motor, der absolut unnötig war. Darum fiel er erneut ans Ende des Feldes zurück. Die nächste Aufholjagd, die letztendlich auf dem achten Rang endete. Theschmid fuhr einen absolut überragenden Start-Ziel Sieg ein. Seine schnellste Rennrunde war um über eine Sekunde schneller, als die zweitschnellste Zeit. Nach dem Rennen gab ESR_Chef folgenden Kommentar:

 

Ja, was soll ich sagen. Ich bin sprachlos. Da stimmt die Pace, dann fahr ich die Karre in die Wand und ich weiß noch nicht einmal wieso das passiert ist. Da muss ich mir noch die Videoaufzeichnungen anschauen. Dann noch die Mechaniker, kosten mich eine Ewigkeit ohne Sinn. Ja, ich hatte etwas Motorverschleiß, aber eine Reparatur hätte nach dem Rennen locker gereicht. Das werde ich beim Debriefing gleich noch ansprechen!

 

Hier geht es zum Klassement.

Rookie League Assetto Corsa

Unser Lonesome Rider in Assetto Corsa ESR_Joe griff diesmal auf der GP-Strecke vom Nürburgring an, natürlich wieder mit dem M235i. Irgendwas muss am Setup falsch gewesen sein, da er es in der Quali nur auf P7 geschafft hat. Der Start war gut, aber das Rennen zäh. Bekanntermaßen gehts bei Marken-Cups ja immer recht eng zu, und so gab es auch diesmal einige Berührungen, aber zum Glück keine harten Crashs oder Abflüge. So konnte er sich mühsam nach vorne arbeiten bis auf den 5. Rang. Der vierte war leider nicht mehr in Reichweite, und so beendete er das Rennen trotz zweier Zeitstrafen durch verpasster Bremspunkte auf dem guten 5. Platz!

FIA Gran Turismo Championships

Round 4, 10.11.2018

Im Nations Cup ging es diesmal nach Brasilien, auf den legendären Kurs des Autódromo de Interlagos. Gefahren wurde diesmal die Gruppe X, der F1 W08 EQ Power 2017.
Für ESR_KaisarGoof lief es in seiner Lobby nicht schlecht. Am Ende stand ein 2. Platz zu Buche. ESR_Kimi konnte sich in seinem Starterfeld einen 5. Rang erkämpfen. Schlecht lief es in der Lobby von ESR_UweE. Direkt nach dem Start wurde er von der Strecke geschossen und hatte noch zwei eigene Fahrfehler. Mehr als ein enttäuschender 15. Platz war somit nicht mehr möglich.

Im Manufacturer-Pokal stiegen einige ESR-Fahrer neu in die Meisterschaft ein. Mit den GT3-Fahrzeugen ging es auf die neu im Game implementierte Strecke des Circuit de Barcelona-Catalunya. Die Ergebnisse aus den einzelnen Lobbys:

  • ESR_LucKy / Chevrolet 1. Platz
  • ESR_UweE / Alfa Romeo 1. Platz
  • ESR_KaisarGoof / Dodge 1. Platz
  • ESR_Chef / Mitsubishi 3. Platz
  • ESR_theschmid / Mercedes 6. Platz
  • ESR_Kimi / Mercedes 4. Platz
  • ESR_Raphael / Porsche 10. Platz

Round 5, 14.11.2018

In der Nations League wurde die N300-Klasse gefahren. In Japan wurde auf dem Kurs von Fuji International Speedway (Kurz) das Rennen in Angriff genommen.
ESR_LucKy wurde in seinem Rennen 2. Für ESR_KaisarGoof reichte es nur zu einem 19. Platz. Auf dem 8. Platz beendete ESR_UweE sein Rennen.
In der Manufacturer Series ging es nach Italien, auf den Hochgeschwindigkeitskurs des Autodromo Nazionale Monza. Die GT3-Boliden kamen wieder zum Einsatz.

  • ESR_LucKy / Chevrolet 2. Platz
  • ESR_KaisarGoof / Dodge 4. Platz
  • ESR_UweE / 13. Platz

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0