· 

Raceweek #4


Diesmal sind wir mit unserem Trackday in die Raceweek gestartet. Für gewöhnlich fahren wir den Trackday bei Project Cars 2, diesmal jedoch hatten wir uns darauf verständigt, bei GT Sport zu fahren. Und auch hier entwickelten sich viele spannende, kleine Rennen. Und alle Teilnehmer kamen wohl auf ihre Kosten. Zumindest wurde viel gelacht.

VP-Gaming

Unser Quoten-Finne ESR_Kimi gab wieder Gas in der VP-League. Mit dem BMW 320 TC auf Hockenheim Classic, und einem nicht ganz einwandfreiem Qualifying reichte es für Startplatz 7. Dann der Raketenstart: Innerhalb einer Runde um 6 Plätze verbessert und der Führende in Sichtweite. Das hat dann leider dazu geführt, dass er es etwas übertrieben hat, und sich durch einen Dreher wieder in die Ausgangsposition gebracht hat. Schließlich kam er als 7. ins Ziel. Das zweite Rennen konnte er dann von P3 starten. Duplizität der Ereignisse: Erst einen Platz gut gemacht, dann wieder der Dreher, und schlussendlich nur Platz 9. Etwas angefressen stand Kimi nach den Rennen vor den Mikrophonen:

 

Das Auto war so zickig heute, entweder haben wir uns im Setup verzockt, oder das verpasste Training rächt sich bitter. Ich hatte den Speed, aber nicht die Kontinuität im Rennen, dazu hab ich das Auto überfahren. So kann´s gehen, meine Mannschaft und ich sehen schon zum nächsten Rennen!

 

Gavra Academy

Porsche Cayman GT4 Clubsport. Die Zicke, die fast jeder liebt. Und dann noch auf dem Red Bull Ring, der so leicht aussieht, aber jeden noch so kleinen Fehler bitter bestraft. ESR_Kimi, ESR_Raphael und ESR_Yvesdog fuhren wieder um gute Plätze mit. In der Qualifikation war keiner ganz zufrieden. Yves konnte sich auf den guten zweiten Platz stellen, Kimi noch auf 5 und Raphael startete von P7. Anzumerken allerdings ist, dass die ersten 7 nur durch 7/10 getrennt waren. Das versprach ein spannendes Rennen.
Alle Fahrer kamen vom Start gut weg. Kimi konnte in der zweiten Kurve direkt 3 Plätze gut machen. Raphael entschied sich, das Ganze ruhig anzugehen und sich aus allen Scharmützeln raus zu halten. Unsere drei Fahrer wählten alle die gleiche Strategie: möglichst lange den Boxenstopp hinauszuzögern. Das erwies sich als vollkommen richtig, da später im Rennen Regen einsetzte. Kimi leistete sich in Führung liegend leider einen dummen Fehler: Sein Lenkrad wies eine andere Konfiguration auf als er es sonst gewohnt war. So vergaß er bei der Boxeneinfahrt die Aktivierung des Pit-Limiters. Die sofortige Disqualifikation war die Folge. Sehr ärgerlich.
Yves hingegen fuhr eine gute Pace und konnte das Rennen für sich entscheiden. Raphael war nach dem Stopp auf 6, konnte sich aber auch durch eine gute, konstante Pace auf P3 vorarbeiten. Leider hatte er bei einer Überrundung Kontakt mit dem Gegner und somit einen Schaden am Auto. Darum konnte der Verfolger noch aufholen und ihm den Platz auf dem Podium noch streitig machen. Trotzdem ein guter vierter Platz und eine solide Teamleistung! Raphael zeigte sich nach dem Rennen zufrieden:

 

Leider hatte ich den Crash, sonst wäre ich mit Yves auf dem Podium gestanden. Trotzdem bin ich ganz zufrieden, ich hab endlich eine solide und gute Pace gefunden und mich im Vergleich zur letzten Saison massiv gesteigert. Leid tut es mir für Kimi, so ein Fehler tut weh, aber so ist es nun mal im Motorsport.

 

Einzelkämpfer ESR_KaisarGoof fuhr die gleiche Kombination wie unsere drei Fahrer am Tag vorher. Die Quali lief gut, solider P3 und einen Startplatz geschenkt, da der Schnellste 2 Plätze zurück gereiht wurde.
Beim Start verlor er den gewonnen Platz direkt wieder. Auch konnte er die Pace der beiden Führenden nicht ganz mitgehen. Andererseits war er schneller als der Hintermann, und so fuhr er einfach ruhig sein Rennen. In Runde 14 holte auch er sich bei einsetzendem Regen die passenden Reifen. Die Führenden fuhren ohne Stopp weiter. ESR_KaisarGoof konnte so hoffen, dass die Führenden an Pace verlieren mit den Slicks im Nassen. Leider war dem aber nicht so. Am Ende reichte die solide Performance zu P3 und zu einem Platz auf dem Podium. Nach dem Rennen erläuterte KaisarGoof seine Strategie:

 

Tja, ich hätte ja drauf spekuliert, dass die Führenden ein Problem bekommen. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden, da ich von weiter hinten nie in Bedrängnis kam. Nächste Woche geht´s weiter, und Angriff ist die Devise!

 

Gavra Classic League

In der 190er Meisterschaft war ein Spezial-Event angesagt: Nachtrennen auf dem Circuit of the Americas. Eine sehr herausfordernde Aufgabe.
ESR_theschmid gab wie gewohnt die Pace vor, doch diesmal konnte ESR_Chef ebenfalls eine hohe Pace mitgehen. Die Techniker und Ingenieure von ESR_Chef hatten den Wagen umgerüstet auf Shifter-Schaltung. Diese Umstellung schien Früchte zu tragen. Zwar musste ESR_Chef seine Fahrweise komplett umzustellen, aber der Zeitgewinn auf der Strecke war es der Mühe wert. Im Training und Quali war theschmid unschlagbar. Chef stellte sein Auto auf P3. Das bisher beste Ergebnis in der Qualifikation in dieser Saison.
Dann der Start: Auch hier bewies sich das neue Material. Galt Chef bisher als eher schlechter Startet, schaffte er es mit einem Raketenstart auf P2 vor, und sich sogar neben seinen Teamkollegen zu setzen. Dann der Schock: theschmid dreht sich und schlägt ein. Zum Glück nur ein leichter Schaden. Chef führt nun sogar und gibt die Pace vor. Nach 15 Minuten dann der nächste Schreckmoment: In einer Doppelkurve plötzliches Übersteuern und der Dreher. Die Führung dahin, aber theschmid übernimmt sie wieder.
In der Folge war die Luft bei Chef raus und die Pace brach ein. Trotzdem hielt er sich lange auf P4.
Gegen Rennmitte dann die Frage: Box oder nicht? Unsere beiden Fahrer entschieden sich, zu stoppen. Dies erwies sich für theschmid als die richtige, und für Chef als die falsche Entscheidung. Chef konnte kein Kapital aus den neuen Reifen schlagen und fuhr die gleichen Zeiten wie mit den alten Pneus. Für Chef reichte es am Ende zu P7.
ESR_theschmid kämpfte sich nicht nur auf den ersten Platz, sondern fuhr in der zweiten Rennhälfte einen sagenhaften 50 Sekunden Vorsprung raus. Der nächste Sieg für ESR! ESR_Chef äußerte sich nach dem Rennen vorsichtig optimistisch:

 

Ich hab mich noch nie so über einen 7. Platz gefreut. Nicht wegen dem Platz, sondern wegen dem was möglich gewesen wäre. Das Technik-Upgrade verlangte eine komplette Umstellung meines Fahrstils, und ich konnte vorab nicht üben und dann führe ich auf einmal das Rennen an. Daran war vorher nicht zu denken. Die Pace von Tobias kann ich noch nicht gehen, aber alles was danach kommt liegt nun absolut in meiner Reichweite. Ich muss noch an der Kontinuität arbeiten, dann sollten Doppelsiege mögliche sein, wenn alles passt!

 

Hier gibt es die Übersicht über den Stand in der Meisterschaft.

 

Rookie Liga Assetto Corsa

ESR_Joe fuhr wieder ein Rennen im M235i mit den Rookies in Assetto Corsa. Der Schauplatz war Imola. Leider gelang ihm im Quali keine gute Runde und so musste er von Startplatz acht ins Rennen gehen.
Der Start war gut, trotzdem konnte er keine Positionen gut machen. Die Pace war da, und er konnte Druck auf die Gegner aufbauen, nur diesmal hielten sie ihm stand. Dann die nächste Chance beim Boxenstopp. Doch auch hier war der Wurm drin: Rechts vorne verkanntet sich die Radmutter und der Stopp dauert unendlich lange. So konnte er nur mehr das Rennen mit Schadensbegrenzung auf Platz 7 zu Ende fahren. Entsprechend fiel sein Kommentar nach Rennende aus:

 

Ja was soll ich sagen, wenn der Wurm erst mal drinnen ist, dann läuft nix mehr. Die Quali versaut, den Start nicht genutzt und dazu noch die Gegner, die wesentlich stärker waren als vor zwei Wochen. Dann kommt noch Technik-Pech dazu. So ein Rennen kann man nur abhaken und in die Zukunft schauen!

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0