· 

Start in die Gavra Academy

Eine neue Saison in der Gavra Academy steht an und es haben sich 3 ESR-Fahrer angemeldet, um zukünftig auch an Gavra Meisterschaften teilnehmen zu können.

 

In Gruppe A matchen sich immer Montags ESR_Kimi und ESR_Raphael mit den anderen Gavra-Rookies, in Gruppe B schlägt sich ESR_KaisarGoof wacker alleine durch. Die Time Trials, die erstmals absolviert werden mussten um zu langsame Fahrer auszuschließen, wurden von allen dreien problemlos überstanden. Das erste Rennen fand in Silverstone statt und gefahren wurde der altbekannte Ginetta GT5. Das Auto verspricht jedes mal harte und enge Kämpfe. In Gruppe A konnte sich Kimi mit nur 7 hundertstel Rückstand Startplatz zwei sichern. Raphael schaffte es mit rund 4 zehntel auf einen tollen 5. Platz. Das ist ein direkter Indikator, dass er einiges an Pace über den Sommer gewonnen hat!KaisarGoof sicherte sich ebenfalls einen soliden P5 in seiner Gruppe.

 

Am Start kam Kimi dann nicht gut weg, verlor leider einen Platz und hatte zu allem Überfluss noch Kontakt in Kurve 3, wodurch er ans Ende des Feldes gespült wurde. Die Aufholjagd konnte beginnen und mit einer Mega-Pace war er nach nur 10 Runden wieder auf P2 angekommen. Leider hatte er erneut leichten Kontakt und minimalen Schaden, aber die Pace war dann nicht mehr da. Unglücklicherweise waren beide Fahrer in Gruppe A der Meinung, es gäbe einen Pflichtboxenstopp. Dem war aber nicht so, und daher wurde hier weitere Zeit liegen gelassen. Statement von Kimi, wie immer kurz und knapp:

 

"Da wär mehr drin gewesen".

 

Raphael fuhr auch ein absolut konstantes Rennen. Durch den Strategiefehler kam er aber letztendlich auf Platz 5 ins Ziel. Sein Statement:

 

"Das ist ärgerlich. Wir sind von einem Boxenstopp ausgegangen, dem war aber nicht so. So hab ich einen sicheren dritten Platz weggeworfen. Aber aus eigener Kraft aufs Podest fahren zu können gibt Selbstvertrauen und so blicke ich erwartungsvoll auf die nächsten Rennen!"

 

In Gruppe B war auch KaisarGoof´s Start eher schlecht und so wurde er in Kurve 1 in die Zange genommen. Er kam aber ohne Blessuren davon und fuhr unbeirrt sein Rennen weiter. Durch konstante Zeiten und Fehler der Fahrer vor ihm konnte er innerhalb weniger Runden bis auf P2 vorfahren. Der neue Dritte konnte aber die Pace von ihm mitgehen und so entstand ein Battle Stossstange an Stossstange über 18 Runden. Kaisar konnte sich bis zum Schluss behaupten, aber eine 2 Sekunden-Strafe warf ihn letztendlich aufs unterste Treppchen zurück. Trotzdem eine tolle Vorstellung von ihm!

 

- th -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0